DGKJ-Elterninformationen

DGKJ-Faltblattserie

Kostenlose Faltblätter mit Tipps und Informationen der DGKJ rund um die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen können Sie hier als PDF auswählen und herunterladen.

 

Liebe Eltern,

auf diesen speziell für Sie gestalteten Seiten bietet Ihnen die DGKJ sachliche und unabhängige Informationen zu besonderen Aspekte der Kinder- und Jugendmedizin - immer mit Blick auf den praktischen Nutzen für Sie und Ihr Kind:

Die Faltblätter "Elterninformationen der DGKJ" befassen sich mit häufigen gesundheitlichen Problemen, nennen mögliche Ursachen und Therapien sowie konkrete Adressen zur weiteren Recherche.

Die Spezialisten-Portraits stellen die Schwerpunktbereiche der Kinder- und Jugendmedizin vor und geben Hinweise für die Suche nach Fachärzten. Sie erfahren hier auch einiges über häufig angewandte Untersuchungsmethoden in diesen Spezialgebieten.

Die Liste mit Kinderkliniken und -abteilungen wird kontinuierlich aktualisiert und ist mit den Webseiten der Häuser verknüpft.

Im Servicebereich halten wir eine kommentierte Linkliste für Sie bereit.

Meldungen für Eltern

Ein Sommer ohne Sonnenbrand!

01.07.2011


Schattenregel, richtiges Eincremen, `sonnenfeste´  Kleidung: Konkrete Tipps für den optimalen Schutz der Kinderhaut in der Sommerzeit.

 

 

Schattenregel beachten:

Pralle Mittagssonne vermeiden! Das mindert das Risiko eines Sonnenbrands schon wesentlich. Größeren Kindern können die `Schattenregel´ lernen: Spiel nicht in der Sonne, solange Dein Schatten kleiner ist als Dein Körper!

 

Richtige Kleidung: Caps oder Hüte mit Krempe, eine Sonnenbrille und langärmlige Kleidung (dunkle Farben geben 5 x so viel Schutz wie helle Töne) bilden das richtige Sonnen-Outfit. Spezielle UV-Schutzkleidung („gemäß australischem Standard“) ist allenfalls für extrem lichtgefährdete Kinder nötig.

Richtige Sonnencreme: Für Kinder sind Sonnencremes mit physikalischem Schutz (Produkte mit Zinkoxid und Titandioxid) zu empfehlen, sie legen sich wie eine Sonnen-Barriere auf die Haut. Wen der weißliche Film nicht stört, kann Cremes mit Mikropigmenten verwenden. Hier besteht weder Resorptionsgefahr noch ein Risiko für kontakt- oder photoallergische Reaktionen.

Richtig Eincremen: Kinder-Sonnencreme sollte einen Lichtschutzfaktor von mindestens 20 aufweisen, ein LSF über 30 steigert den Schutzeffekt nur noch geringfügig – sehr viel wichtiger ist das richtige Eincremen mit reichlich Lotion oder Salbe. Mindestens zweimal am Tag und erneut nach jedem Baden/Abtrocknen sollte gründlich gecremt werden. Für die Lippen ist ein UV-Pflegestift geeignet.  

 

Infoflyer: Sonne - aber sicher

Ein vom Bundesamt für Strahlenschutz ausgehendes "UV-Bündnis" hat einen Flyer mit den wichtigsten infos zum Thema erarbeitet. Das Dokument ist kostenlos per Download erhältlich oder aber in Druckform zu bestellen.

zurück zur Liste