Pressemeldungen

Einladung zur Jahrestagung 2014

05.06.2014


Kongresshomepage www.dgkj2014.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Namen der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) und der Tagungspräsidenten der gemeinsam ausrichtenden Gesellschaften lade ich Sie sehr herzlich zu unserer 110. Jahrestagung in das Congress Centrum nach Leipzig ein. In guter Tradition tagt auch in diesem Jahr die DGKJ gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) und dem Berufsverband Kinderkrankenpflege (BeKD). Als Besonderheit nehmen dieses Mal in Leipzig auch die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), die Gesellschaft für Kinder- und Jugend-Rheumatologie (GKJR) und die Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) im Rahmen ihrer Jahrestagungen und die AG Kinderradiologie der Deutschen Röntgengesellschaft aktiv an der DGKJ-Jahrestagung teil.

Wenn große Fachgruppen gemeinsam tagen, ist es besonders spannend, wenn sie ihre Erfahrungen im Rahmen interdisziplinärer Veranstaltungen austauschen. Daher ziehen sich gemeinsame Symposien wie ein roter Faden durch das gesamte Programm. Als Schwerpunkte wurden für die DGKJ-Jahrestagung die Themen „Transition“, „Innovationen“ und „Notfälle“ gewählt.

Großer Wert wurde zudem auf ein breites Angebot an Veranstaltungen mit Fortbildungscharakter wie Workshops, Updates und die Beteiligung benachbarter Fachdisziplinen, wie beispielsweise HNO, Augenheilkunde, Dermatologie, Kinderzahnheilkunde, Orthopädie und Radiologie gelegt. Das Ergebnis der gemeinsamen Vorbereitungen ist ein äußerst vielfältiges Programm, das Ihnen fachlich vertiefend und fachübergreifend Wesentliches und Aktuelles aus der Kinder- und Jugendmedizin präsentiert.

Das vollständige Angebot ist unter www.dgkj2014.de einsehbar. Dort finden Sie auch einen Sitzungsplaner zur Zusammenstellung Ihres persönlichen Kongresskalenders sowie alle weiteren Informationen zur Jahrestagung. Hier ein kurzer Ausblick.

  •  Hinweis der DGKJ-Geschäftsstelle: Bitte beachten Sie die Frühbuchertarife (gültig bis 15. Juli)! Alle Infos unter www.dgkj2014.de.

Donnerstag, 11. September

Am Donnerstag finden Sie unter einer großen Zahl an Workshops sicher ein Themengebiet, das Sie gerne vertiefen möchten. Zur Wahl stehen beispielsweise: Notarzt-Neugeborenen-Seminar, das akute Abdomen im Kindesalter, Arthrosonographie, zweidimensionale Echokardiographie, fallorientierte Übungen zur invasiven Beatmung, Lungenfunktionsdiagnostik für Fortgeschrittene und Akupunktur bei Kindern. Auch sozialpädiatrische Themen sind vertreten, wie die Entwicklungs- Beurteilung vom Säugling bis zum Schulkind, die muskuläre Hypotonie des Säuglings oder Diagnostik und Therapie bei Ausscheidungsstörungen. Um dem Fortbildungsanspruch hier wirklich gerecht zu werden, sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Es empfiehlt sich daher eine frühzeitige Buchung.

Um 18:00 Uhr wird der Kongress durch Musik jugendlicher Preisträger – den Jazzomatics –, einem Grußwort der Parlamentarischen Staatssekretärin Frau Widmann-Mauz und des Präsidenten der DGK,J Herrn Prof. Dr. Wagner, feierlich eröffnet. Den Festvortrag wird Herr Dr. Gunz aus dem anthropologischen Institut in Leipzig zum Thema der Evolution des menschlichen Gehirns – Was wir vom Neandertaler lernen können - halten. Das anthropologische Institut hat durch die vollständige Sequenzierung des Neandertalergenoms in den letzten Jahren für großes Aufsehen gesorgt. Im Anschluss findet unser traditionelles Get Together bei einem Imbiss in der Industrieausstellung statt.

 

Freitag 12. September

Am Freitag beginnen die wissenschaftlichen Symposien der DGKJ, DGSPJ, DGKCH, BeKD, DGPI, GKJR und GPOH. Mehrere interdisziplinäre Symposien erheben nacheinander Besonderheiten, erfolgreiche Modelle und künftige Lösungswege bei der Transition von Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen in das Erwachsenenalter.In einem der weiteren zahlreichen interdisziplinären Symposien berichten mehrere Fachdisziplinen über das diagnostische und therapeutische Vorgehen bei Infektionserkrankungen immunsupprimierter Patienten. Ebenfalls interdisziplinär werden infektiologische Notfälle beleuchtet.

Kinderonkologen, Kinderchirurgen, Kinderradiologen und Kinderkrankenpfleger berichten in einem weiteren interdisziplinären Symposium jeweils aus ihrer Sicht über den Umgang mit Lungenmetastasen. Das wichtige Thema Schädel-Hirn-Trauma wird gemeinsam von den Sozialpädiatern, Kinderchirurgen und pädiatrischen Radiologen diskutiert. Mitglieder der Sektion Pädiatrie der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) und der AG Kinderradiologie geben in einer Serie von Vorträgen umfassenden Einblick in die Sonographie von Leber, Gefäßen, Bewegungsapparat und Urogenitaltrakt.

Am Freitag finden umfangreich Updates zur Pädiatrischen Nephrologie, Gastroenterologie, Infektiologie, Kardiologie sowie Stoffwechselerkrankungen, Asthma und Neonatologie statt. Am Freitag trifft die Pädiatrie die Kinderdermatologie sowie die HNO- und Augenheilkunde.

Das traditionelle Benefizkonzert des Kinderärzteorchesters findet diesmal zu Gunsten von Music Road Rwanda zur Unterstützung der Musikschule in Kigali statt und beginnt - etwas später als sonst -erst um 19:30 Uhr in der Leipziger Petrikirche. Karten sind über das Kongressbüro erhältlich.

 

Samstag 13. September

Am Samstag tauschen sich im Symposium „Chancen und Grenzen der Therapie mit Biologika“ Kinder-Rheumatologen, -Gastroenterologen und Onkologen über ihre Erfahrungen im Umgang mit Biologika aus und geben auch Einblicke, was in der nahen Zukunft erwartet werden darf.

In den interdisziplinären Symposien „Thermische Verletzungen im Kindesalter“ und „chronisch entzündliche Darmerkrankungen“ beleuchten Kinderchirurgen und Pädiater gemeinsam die Erkrankungen aus dem Blickwinkel ihrer jeweiligen Fachrichtungen heraus.

Kinder-Immunologen, -Rheumatologen, -Onkologen und Infektiologen stellen in einem weiteren interdisziplinären Symposien die Besonderheiten von Impfungen bei Patienten mit Immuninsuffizienz dar und informieren Sie über Emerging imported infections.

Im Symposium des Präventions- und Informationsnetzwerks Asthma und Allergie (PINA) wird die neue Leitlinie zur Allergieprävention vorgestellt, über Zusammenhängen zwischen Impfungen und Allergien berichtet, Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation bei unkontrollierten oder unzureichend therapierten Asthma vorgestellt und das praktische Management von allergologischen Notfällen im Kindesalter dargestellt. Innovationen im Bereich der Rehabilitation bei verschiedensten Krankheitsbildern stellt ein interdisziplinäres Symposium der Sozialpädiater, Kinderrheumatologen und Kinderkrankenschwestern in den Mittelpunkt.

Das wichtige Thema „Chronische Schmerzen bei Kindern“ wird gemeinsam von DGKJ und DGSPJ in einer Sitzung gestaltet.

In einem Symposium „Risikomanagement und Patientensicherheit“ berichten ein Rechtsanwalt, ein Haftpflichtversicherer und ein Institutsleiter für Patientensicherheit über konkrete Fälle und heutige Konzepte und Möglichkeiten der Risikominimierung.

Die AG Kinderradiologie bietet am Samstag mit ihrer Expertise eine Reihe von Vorträgen zur Bildgebung bei Kindern an. Themen sind u.a. die Besonderheiten des Strahlenschutzes bei Kindern aller Altersgruppen sowie Untersuchungen des ZNS, des Skeletts und des Abdomens mit besonderem Augenmerk auf das MRT. Dieses Symposium ist als eine Fit-für-Facharzt-Veranstaltung sowohl an Radiologen, Kinderärzte und -chirurgen als auch an Vertreter anderer Kinderfächer gerichtet.

Am Samstag trifft die Pädiatrie dann die Kinderzahnheilkunde und die Orthopädie. Des Weiteren sind umfangreichere Updates zur Epilepsie und zur Endokrinologie vorgesehen.

Nach diesem erfüllenden Programm treffen wir uns abends im Bayerischen Bahnhof zum Gesellschaftsabend. Für gutes Essen ist gesorgt. Getanzt werden kann im großen Festsaal nach der Musik der Female Vibes, und auch gemütliches Beisammensein, vielleicht bei dem einen oder anderen Spiel, ist in den beschaulichen Räumen des bayerischen Bahnhofs bestens möglich.

 

Sonntag 14. September

Am Sonntag beleuchten in den interdisziplinären Symposien „Infektionen und Inflammation am Bewegungsapparat“ und „Encephalitis – akute Encephalopathie“ Infektiologen, Rheumatologen und Stoffwechselspezialisten Symptome ausgehend vom Skelett oder vom ZNS auf das Vorliegen einer Infektionserkrankung, einer autoimmunologischen Reaktion oder einer angeborenen Erkrankung.

In Symposien zur pädiatrischen Notfallmedizin werden u.a. Erkenntnisse zur Systemsicherheit des Simulationstrainings und interdisziplinäre Konzepte für die kompetente Versorgung von kritisch kranken Kindern aus Sicht der Anästhesie vorgestellt. Weitere wichtige Themen sind die Sedierung von Kindern im MRT und die Anästhesie von Frühgeborenen. Am Sonntag finden auch ausführliche Updates zur Kinder- und Jugendgynäkologie, zur Pneumologie und zu Immundefekten statt.

Wegen der großen Nachfrage wurde auch für den Sonntag ein breites Angebot an Workshops vorbereitet, beispielsweise: Einsteigerseminar Bronchoskopie; EKG für Fortgeschrittene, ärztliche Gespräche, die wirken; Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen; Pädiatrische Notfälle und Reanimation.

Wir freuen uns schon jetzt sehr auf den Kongress und ganz besonders auf Ihre Teilnahme.

 

Prof. Dr. James Beck

Tagungspräsident DGKJ

 

 

zurück zur Liste