Pressemeldungen

Mehr Geld fürs Schulobst

10.01.2014

Im Dezember 2013 hat sich der Bundesrat für eine Änderung des Schulobstgesetzes ausgesprochen: In seinem Vorschlag für die Bundesregierung sollen die Mittel für das EU-mitfinanzierte Schulobstprogramm deutlich aufgestockt werden, um das Projekt langfristig zu sichern und auszubauen.

Bereits ab dem Schuljahr 2014/2015 soll die finanzielle Belastung der Bundesländer deutlich gesenkt werden – für die Versorgung der Schüler mit frischem Obst und Gemüse wären dann anstelle von 50% nur noch 25% der Kosten länderseits aufzubringen. Von Beginn an wurde das Schulobstprogramm von Ernährungsexperten positiv aufgenommen, auch die DGKJ-Ernährungskommission begrüßt diese Unterstützung einer gesunden Lebensweise, die allen Kindern zugutekommt.

zurück zur Liste