Pressemeldungen

Wider das Vergessen – Paracelsus-Medaille für Eduard Seidler

11.05.2010

Paracelsus-Preis 2010
Die Paracelsus-Preisträger Prof. Dr. Seidler, Prof. Dr. Hupe, Prof. Dr. Enke, Dr. Möhrle mit Bundesminister Dr. Rösler. (© Christian Griebel, Helliwood)

Berlin, 11. Mai 2010. – Prof. Dr. Eduard Seidler, Mitglied und langjähriger Vorsitzender der Historischen Kommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), erhielt heute die Paracelsus-Medaille des Deutschen Ärztetags.  Mit der Ehrung wurde Eduard Seidlers jahrzehntelanges Engagement gewürdigt, mit dem er die Rolle der Medizin im Nationalsozialismus erforscht und das Schicksal vieler jüdischer Kinderärzte zwischen 1933 und 1945 aufgearbeitet hat  – und damit vor dem Vergessen schützen konnte. Die Auszeichnung  wurde heute in der Dresdner Semperoper vom Präsidenten der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Jörg-Dietrich Hoppe, überreicht.

Mit seiner wissenschaftlichen Leistung und seinem unermüdlichen Erinnern gegen das Vergessen hat Eduard Seidler auch das Ansehen der deutschen Kinderheilkunde gestärkt. Das internationale Renommee des Kinderarztes, Wissenschaftlers und  Hochschullehrers  Eduard Seidler wurde bereits mit der Ehrenmitgliedschaft vieler Fachgesellschaften weltweit anerkannt, darunter die der Israeli Pediatric Association. Auch der Otto-Heubner-Preis der DGKJ, das Bundesverdienstkreuz oder die Cothenius-Medaille der  Deutschen  Akademie der Naturforscher Leopoldina würdigen Prof. Dr. Seidlers Verdienste.

Seidlers Buch „Kinderärzte 1933-1945. Entrechtet, geflohen, ermordet“ entstand im Auftrag der DGKJ (Bonn 2000. Aktualisierte  Neuauflage: Freiburg, Basel 2007) und spiegelt auch die kritische Auseinandersetzung einer medizinischen Fachgesellschaft mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit wider. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin ist dem Thema der Aufklärung und Erinnerung,  für das sich Eduard Seidler seit Jahrzehnten engagiert, weiterhin verpflichtet: Auf dem Kinder- und Jugendärztekongress vom 16.-19. September in Potsdam wird eine unter Mitwirkung von Prof. Dr. Seidler konzipierte zentrale Gedenkveranstaltung und eine Ausstellung an die Opfer der so genannten Kinder-„Euthanasie“ erinnern.  

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: +49 30 3087779-14 | Fax: +49 30 3087779-99
www.dgkj.de | presse(at)dgkj.de

 

Zur Laudatio anl. der Verleihung der Paracelsus-Medaille auf dem Deutschen Ärztetag am 11. Mai 2010

zurück zur Liste