Meldungsarchiv

Einladung zum DGKJ-Kolloquium der Assistentensprecher/-innen

05.07.2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Arbeitsumfeld hat sich in den letzten Jahren durch Bürokratisierung und zunehmenden ökonomischen Druck verändert. Die eigentliche medizinische Arbeit, Zeit mit unseren Patienten und deren Angehörigen und teilweise auch unsere Ausbildung, ist hierdurch eingeschränkt. Die Gründe hierfür dürften in den verschiedenen pädiatrischen Kliniken und Praxen sehr unterschiedlich sein.

Andererseits hat sich aber auch die jetzt kommende Generation der Kinder- und Jugendärzte und -ärztinnen im Vergleich zu den Vorherigen verändert, nicht nur, weil sie hauptsächlich weiblich ist, sondern auch weil andere Schwerpunkte (z. B. Vereinbarkeit Familie und Arbeit, höhere Flexibilität, weniger Niederlassungen) gesetzt werden. Die niedergelassenen Kollegen beklagen eine unzureichende Ausbildung der Kinder- und Jugendärzte für die Arbeit in der Praxis. Eine neue Weiterbildungsordnung wird gerade erarbeitet, mittelfristig wird es möglicherweise eine EU-Facharztprüfung geben.

Gibt es Kliniken mit strukturellen Veränderungen, die deutliche Verbesserungen erbracht haben? Welche kreativen Lösungen für Alltagsprobleme haben Sie? Gibt es Strukturen, die eine wissenschaftliche Tätigkeit begünstigen? Welche Strukturen ermöglichen Frauen die Besetzung von Führungspositionen? Wie ändert sich die Klinikstruktur durch mehr Fachärzte in Assistentenpositionen?

Wo sehen Sie die wichtigen Inhalte der Weiterbildung? Was sollte geändert werden? Ist eine grundsätzlich andere Strukturierung der Weiterbildung notwendig?

Brauchen wir ein Modulsystem, brauchen wir eine Ausbildungszeit in der Praxis?

Die DGKJ greift diese Fragen in einem ersten Kolloquium für Assistenten auf. Wir möchten zur Diskussion  über Themen einladen, die uns alle im Alltag beschäftigen, und von diesem Erfahrungsaustausch profitieren. Gleichzeitig soll diese Veranstaltung eine erste Vernetzung auf Assistentenebene ermöglichen, um dem Anliegen der pädiatrischen Assistenten auch eine Stimme geben zu können. Deshalb laden wir vor allem die Assistentensprecherinnen und -sprecher der pädiatrischen Abteilungen, aber auch alle anderen Interessierten für den 26. Oktober 2012 nach Frankfurt/Main herzlich ein.

Wir freuen uns auf eine hoffentlich sehr lebendige Veranstaltung!

Prof. Dr. Wagner (Präsident)

Dr. Sarah Müller-Stöver (Vertreterin der Assistenz- und Oberärzte im Vorstand der DGKJ)

 

Zu Programm und Anmeldung 

Downloads

zurück zur Liste