Meldungsarchiv

Hauptsache „irgendwie“? Kinderkrankenpflege soll abgeschafft werden

01.12.2015


Kinder- und Jugendärzte in Klinik und Praxis, die Kinderchirurgen und Vertreter der Eltern sowie weiterer Verbände fordern gemeinsam den Erhalt der Ausbildung zur/zum „Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn“. Wir fordern dies im Interesse der Qualitätssicherung in der Kinderkrankenpflege, aber vor allem im Interesse der kleinen Patienten und ihren Eltern.

Gemeinsamer Aufruf von:

Aktionskomitee Kind im Krankenhaus (AKIK, www.akik.de)
Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ, www.bvkj.de)
Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus (BAKuK, www.bakuk.de)
Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ, www.dakj.de)
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH, www.dgkch.de)
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ, www.dgkj.de)
Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ, www.dgspj.de)
Deutscher Kinderschutzbund. Bundesverband (www.dksb.de)
Gesellschaft der Kinderkrankenhäuser und Kinderabteilungen in Deutschland (GKinD, www.gkind.de)
Initiative „Ich bin keine Fallpauschale“ (www.ichbinkeinefallpauschale.de)
Kindernetzwerk. Dachverband der Eltern-Selbsthilfe in Deutschland (www.kindernetzwerk.de)
Verband der Leitenden Kinder- und Jugendärzte und Kinderchirurgen Deutschlands (VLKKD)

 

 

 

Aktuelle Ergänzung: Aus der Stellungnahme der DGKJ für die Anhörung im BMFSFJ am 11.12.2015

Downloads

zurück zur Liste