Meldungsarchiv

Impfschutz – für die ganze Familie

17.05.2013

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) rät Familien auch angesichts der jüngst gemeldeten Masernfälle, neben dem Impfschutz der Kinder ebenfalls den Impfstatus der Eltern überprüfen zu lassen. Orientierung gibt der aktuelle Impfkalender der Ständigen Impfkommission (STIKO), der Impfpass - und das Gespräch mit dem Kinder- und Jugendarzt bzw. Hausarzt.

Auch die gestern in München zu Ende gegangene 3. Nationale Impfkonferenz befasste sich u.a. mit Impfquoten und –defiziten von Kindern und Erwachsenen. Wie gefährlich Impflücken nicht nur dem Einzelnen, sondern der gesamten Umgebung werden können, belegt das Robert Koch-Institut anhand von Masern: Die Meldedaten des RKI zur Masern-Epidemiologie in Deutschland  haben gezeigt, dass die Inzidenz von Masern bei Säuglingen und Kleinkindern in den letzten Jahren zum Teil deutlich höher lag als in anderen Altersgruppen. Da eine Impfung unter 9 Monaten nicht empfohlen wird, ist ein wirksamer Schutz in dieser Altersgruppe nur durch Impfungen der Kontaktpersonen zu erreichen! 

Die STIKO appelliert vor diesem Hintergrund an Erwachsene, die nach 1970 geboren sind und bisher keine oder in der Kindheit nur eine Impfung erhalten haben (oder bei denen der Impfschutz unbekannt ist), einmalig mit einem MMR-Impfstoff zu impfen. Diese Impfung ist nicht nur für den Schutz der Erwachsenen, sondern auch für den Schutz der besonders gefährdeten Säuglinge und Kleinkinder sehr wichtig.

Ob Fernreise oder große Ferien daheim – die Urlaubsvorbereitungen sollten den Impfschutz der gesamten Familie einschließen. Impfungen schützen nicht nur bei Reisen in tropische Gefilde vor Erkrankungen, sondern auch bei Ausflügen und Ferien innerhalb Deutschlands. So gelten im Mai 2013 laut Robert-Koch-Institut etliche Regionen Deutschlands als FSME-Risikogebiet (in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Saarland) bzw. als Region mit vereinzelt aufgetretenen Erkrankungen (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein) nach Zeckenbissen.

Diese und weitere Informationen finden Sie unter www.rki.de oder aber unter www.impfen-info.de.

zurück zur Liste