Meldungsarchiv

Kurz vorgestellt: Der DGKJ-Konvent für fachliche Zusammenarbeit

05.09.2011

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA)

Der Konvent für fachliche Zusammenarbeit ist der Zusammenschluss der korporativen Mitglieder der DGKJ. Dies sind Fachgesellschaften und Arbeitsgemeinschaften, die besondere Aspekte der Kinder- und Jugendmedizin bearbeiten. Gegenwärtig hat der Konvent 38 Mitglieder, von der Pädiatrischen Endokrinologie über die Pädiatrische Immunologie bis zur Pädiatrischen Tropenmedizin (zum DGKJ-Konvent).

Der Konvent stellt eine bedeutende Plattform für den fachlichen Austausch innerhalb der DGKJ dar und soll auch zur Konsentierung von pädiatrischen Strukturkonzepten beitragen. Er nimmt die gemeinsame Interessenvertretung der verschiedenen Spezialitäten wahr und erarbeitet in diesem Rahmen entsprechende Vorschläge für den Vorstand der DGKJ.

In loser Folge stellen wir einzelne Mitgliedsgesellschaften des Konvents mit ihren fachlichen Schwerpunkten und Angeboten vor: hier die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA).

Schon der erste Blick auf die Homepage der Gesellschaft (www.gpau.de) zeigt, dass die Fachgesellschaft auf vielen Feldern aktiv ist: Die Startseite ist gefüllt mit aktuellen Positionspapieren und Leitlinien, Elternratgebern zum Download, Berichten aus wissenschaftlichen Arbeitsgruppen und den vier regionalen pädiatrisch-allergologischen/pneumologischen Arbeitsgemeinschaften, Terminen zur Fort- und Weiterbildung und zahlreichen Links. Alle 3 Monate geht den Mitgliedern der Gesellschaft ein Newsletter mit einer Auswahl dieser Inhalte zu.

Bundesweit sind über 2.000 zumeist niedergelassene Kinder- und Jugendärzte in der GPA verzeichnet. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Approbation zum Arzt, nicht aber die Zusatzbezeichnung „Allergologie“ oder „Umweltmedizin“. Die GPA ist Herausgeberin zahlreicher Publikationen mit unterschiedlicher Ausrichtung, z.B. der vierteljährlich erscheinenden Fachzeitschrift „Pädiatrische Allergologie in Klinik und Praxis“ samt regelmäßigen Sonderheften. In dieser Zeitschrift sind bisher 56 Elternratgeber u.a. zu Themen wie Neurodermitis, Kuhmilchallergie, Obstruktive Bronchitis erschienen. Überhaupt fällt auf, dass die GPA im Internet viele elternbezogene Tipps und Informationsmaterialien bereithält, womit sich die Webseite als allergologische Recherchequelle auch für nicht-medizinische Kreise empfiehlt.< In der Erarbeitung fachspezifischer Leitlinien sieht der GPA-Vorsitzende Prof. Dr. Albrecht Bufe eine zentrale Aufgabe der GPA. Zuletzt entstanden in Zusammenarbeit mit der DGKJ, dem Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA) und der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) AWMF-Leitlinien für die Bereiche Prävention (S3), Spezifische Immuntherapie (S2), Nahrungsmittelallergien (mehrere S1 und S2 zu speziellen Unterthemen), Anaphylaxie (S2) und Neurodermitis (S2). Die inhaltliche und organisatorische Arbeit der GPA tragen - neben Vorstand und Geschäftsstelle - neun wissenschaftliche Arbeitsgruppen für Anaphylaxie, Arzneimittelallergie, Atopisches Ekzem, Fort- und Weiterbildung, Forschung, Nahrungsmittelallergie, Prävention, Spezifische Immuntherapie und Umweltmedizin.

Erklärtes Ziel der GPA ist die qualifizierte Fort- und Weiterbildung in der Diagnostik und Therapie allergischer Erkrankungen. Aktuelle Forschungen im Fach werden mit dem jährlich vergebenen „Förderpreis Pädiatrische Allergologie“ unterstützt, der Veröffentlichungen oder Projekte  von Einzelpersonen oder Gruppen auszeichnet, die zur Verbesserung der Situation allergiekranker Kinder und Jugendlicher beitragen. Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehören Dr. Andrea von Berg für ihre Mitarbeit an der German Infant Nutritional Intervention Study oder das Präventionsnetzwerk pina e.V.  Als Mitveranstalterin  des Deutschen Allergiekongresses, der 2011 zum 7. Mal stattfand, ermöglicht die GPA zudem den direkten wissenschaftlichen Austausch und gibt Ergebnisse und Inhalte aktueller Forschung an ihre Mitglieder weiter.

Die GPA fordert schon seit ihrem Gründungsjahr 1996 die Einbeziehung der pädiatrisch-allergologischen Expertise in alle Diskussionen und Prozesse, die die Versorgung allergiekranker Kinder und Jugendlicher berühren. Erst im März 2011 erschien ein Positionspapier (s. Webseite), das angesichts einer etwaigen neuen Facharztbezeichnung „Allergologie“ ein Dreistufenmodell der allergologischen Versorgung vorstellt, in dem die Kinder- und Jugendärzte fest verankert sind.

Zum Selbstverständnis der GPA innerhalb des DGKJ-Konvents sagt Prof. Bufe: „Wir sehen uns als aktiv Beteiligte des Konvents und erwarten, dass wir die berechtigten Interessen unserer Mitglieder und die Rolle der pädiatrischen Allergologie über den Konvent der DGKJ in die Landschaft pädiatrischer Medizin einbringen können. Wir halten den Konvent für ein wichtiges Gremium, um das breite Spektrum pädiatrischer Fächer adäquat innerhalb der DGKJ zu verankern - und auch außerhalb der DGKJ darzustellen.“

GPA e.V.: Der Vorstand

Prof. Dr. Albrecht Bufe (1. Vorsitzender), Bochum

Prof. Dr. Carl Peter Bauer (Stellvertretender Vorsitzender), Gaißach

PD Dr. Christian Vogelberg (Schatzmeister), Dresden

Dr. Frank Friedrichs (Schriftführer), Aachen

Sprecher im DGKJ-Konvent

Prof. Dr. Albrecht Bufe, Bochum

Mitgliedschaft

Die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) e.V. wurde 1996 gegründet. Sie ist der Dachverband der vier regionalen pädiatrischen allergologisch/pneumologischen Arbeitsgemeinschaften in Deutschland:

  • Norddeutsche Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (nappa): www.nappa-ev.de
  • (WAPPA): www.wappaev.de
  • Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie e.V. (APPA): www.appa-ev.de
  • Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Allergologie und Pneumologie Süd (AGPAS): www.agpas.de

Die Mitgliedschaft in der GPA erfolgt durch den Beitritt zu einer der vier Arbeitsgemeinschaften. Der Mitgliedsbeitrag der Arbeitsgemeinschaften beträgt einheitlich 50 € / Jahr. Aufnahmeantrag online. Angebot für Mitglieder: Regelmäßige Information über die Aktivitäten per Newsletter, Bezug der Zeitschrift “Pädiatrische Allergologie in Klinik und Praxis“.

Im Web: www.gpau.de

 

Kontakt

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin e.V.

Geschäftsstelle: Ute Lohschelder-Dreuw

Rathausstr. 10, 52072 Aachen

Tel. 0241-9800-486

GPA.eV(at)t-online.de

 

Dr. Sybille Lunau

DGKJ-Geschäftsstelle

zurück zur Liste