Presseeinladung und Terminhinweis

Pressegespräch zur Eröffnung des Kinder- und Jugendärztekongresses 2013 in Düsseldorf

Gut versorgt: Chancen und Herausforderungen der Kinder- und Jugendmedizin


Zum Kinder- und Jugendärztekongress vom 12. – 15. September werden ca. 3.000 Teilnehmer in Düsseldorf erwartet. Diese jährliche Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin ist der größte pädiatrische Kongress in Deutschland und wird am Abend des 12. September eröffnet. Die wissenschaftliche Leitung hat Prof. Dr. Ertan Mayatepek, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin im Universitätskinderklinik Düsseldorf, übernommen.

Auf der Auftaktveranstaltung ab 18:00 Uhr im Congress Center Düsseldorf wird u.a. die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen Hannelore Kraft sprechen.

Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch am Donnerstag, 12. September 2013, um 10:00 Uhr im Pressebüro (Raum 4) des CCD Süd – Congress Center Düsseldorf, Rotterdamer Str. / Stockumer Kirchstraße, 40474 Düsseldorf.

Dauer: bis ca. 11:15 Uhr.



Gesprächsthemen und -partner: 

  • Vorsorgen, Umsorgen, Nachsorgen:  Schwerpunkte und Highlights des Kinder- und Jugendärztekongresses 2013. Prof. Dr.Ertan Mayatepek, Düsseldorf
  • Neue diagnostische Methoden: Was bringt die Gensequenzierung? Fallbeispiel eines 15-jährigen Jungen mit einem Immundefekt. Prof. Dr. Arndt Borkhardt, Düsseldorf
  • „Like me … !“ Aufwachsen zwischen virtueller und realer Welt  - wie und woran orientieren sich Jugendliche heute? Hierzu wird auf dem Kongress u.a. der Philosoph und Publizist Richard David Precht sprechen. PD Dr. Thomas Meissner, Düsseldorf
  • Kinderbewusstsein - welche Kinder brauchen Hilfe? Dr. Ulrike Horacek, Recklinghausen
  • Kinder und Arzneimittel: Neue Formen für kindgerechte Medikamente. Prof. Dr. Jörg Breitkreutz, Düsseldorf
  • Kinder und Arzneimittel: Wie chronisch kranke Kinder die regelmäßige Einnahme lernen. Frauke Leupold, Hannover
  • Das Konzept einer "Sozialen Prävention". Die Kinder- und Jugendmedizin muss die gesamte gesundheitliche Entwicklung des Kindes sehen und mögliche Risikofaktoren im sozialen Umfeld frühzeitig erkennen. Prof. Dr. Norbert Wagner, Aachen



Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf Ihre Fragen!


Fotomöglichkeiten:

Zusätzlich zu Aufnahmen innerhalb der Pressekonferenz bzw. des Kongressgeschehens können wir Ihnen bei Bedarf im Vorfeld einen Besuch zur Erstellung von Fotos in der Düsseldorfer Universitäts-Kinderklinik anbieten.

Gemeinsam mit der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ)  haben fünf weitere Fachvereinigungen zum wissenschaftlichen Austausch eingeladen: Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie, der Berufsverband Kinderkrankenpflege, die AG Pädiatrische Immunologie und die Arbeitstagung Pädiatrische Forschung.   


Akkreditierungen/Pressekontakt:

Selbstverständlich sind Medienvertreter/innen während des gesamten Kongresses willkommen.
- Akkreditierungen, Fragen und Anmeldungen zum Pressegespräch über:


Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Ref. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: 030/3087779-14 | presse@dgkj.de
www.dgkj.de|  www.dgkj.de


Anmeldung per Faxformular oder über presse(at)dgkj.de