Personalia

Hier erscheinen aktuelle Personalmitteilungen, wie z.B. Laudationes, Habilitationen, Berufungen, Neubesetzungen etc.
Sie sind herzlich aufgefordert, uns entsprechende Meldungen zu schicken.

Adalbert-Czerny-Preis 2011

30.09.2011


Priv.-Doz. Dr. Müller, Prof. Dr. Zepp

Aus der Laudatio von Prof. Dr. Zepp, Präsident der DGKJ:

Die bedeutendste wissenschaftliche Ehrung unserer Gesellschaft ist der Adalbert-Czerny-Preis: Mit ihm wird eine herausragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der Kinderheilkunde mit Einschluss ihrer Grenzgebiete ausgezeichnet. Um diesen Preis können sich nur Kinderärzte aus dem deutschen Sprachraum bewerben.

Einstimmig haben sich die Juroren Prof. Dr. Borkhardt und Prof. Dr. Omran unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Gärtner entschieden, Herrn Priv.-Doz. Dominik Müller aus Berlin für seine Arbeit "CNNM2, a basolateral protein required for renal Mg2+ handling“ dem Vorstand der DGKJ für den Adalbert-Czerny-Preis 2011 vorzuschlagen.

Nach dem Medizinstudium an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Kiel hat Herr Müller zunächst an der Universitätskinderklinik Kiel und anschließend an der Klinik für Pädiatrische Nephrologie der Charité Berlin gearbeitet. 2003 erfolgte die Facharztanerkennung für Kinder- und Jugendmedizin, 2007 die Anerkennung als Pädiatrischer Nephrologe. Herr Dr. Müller ist derzeit leitender Oberarzt der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pädiatrische Nephrologie der Charité Berlin.

Die für den Adalbert-Czerny-Preis eingereichte Arbeit stellt einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Magnesiumtransports über die basolaterale Membran der Niere dar. In einem Tiermodell untersuchte die Arbeitsgruppe von Herrn Kollegen Müller das CNNM2-Gen als Kandidatengen für die autosomal-dominante Hypomagnesiämie. Den Forschern gelang es, in zwei unverwandten Familien die genetischen Grundlagen der Erkrankung zu identifizieren. Einerseits wurde eine Deletion mit konsekutiver Verschiebung des Leserahmens und Stopkodon, anderseits eine heterozygote Missense-Mutation gefunden. In anschließenden funktionellen Studien wurden die zelluläre Lokalisation und die Auswirkungen der Patientenmutation in Zelllinien untersucht.

Heute zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin Herrn Dr. Müller für seine erfolgreiche Forschungsarbeit mit dem Adalbert-Czerny-Preis 2011 aus und wünscht ihm und seinem Team für die weitere wissen¬schaftliche und kinderärztliche Karriere viel Erfolg. Herzlichen Glückwunsch!


Prof. Dr. Fred Zepp
Präsident

zurück zur Liste