Jahresbericht 2015 der Leilinienkommission

Für die Amtszeit 2015 bis 2017 sind vom DGKJ-Vorstand folgende Mitglieder in die Leitlinienkommission berufen worden: Dr. Burkhard Lawrenz, Prof. Dr. Tim Niehues, Prof. Dr. Christian Poets, Prof. Dr. Regina Trollmann, Prof. Dr. Martin Wabitsch, Prof. Dr. Jochen Weil, Prof. Dr. Stefan Wirth (Vorsitz), Prof. Dr. Klaus-Peter Zimmer.

Im Berichtsjahr 2014/2015 fanden am 12.9.2014 in Leipzig und am 28.4.2015 im Rahmen einer Telefonkonferenz Herausgebersitzungen unter Beteiligung der Leitlinienkommission der DGKJ und Mitarbei-tern des Elsevier-Verlags statt.

Bei der DGKJ-Jahrestagung in München traf sich die Kommission am 4.9.2015.

Die Abonnentenzahl des Loseblattwerks lag im September 2015 bei 1423 und damit 119 unter der Vorjahreszahl. In 2014 konnten 45 neue Print-Abos verkauft werden; in 2015 wurden bis jetzt 20 neue Abonnenten gewonnen. Die Zahl der Online-Abonnenten liegt im Moment bei 133 und ist damit im Vergleich zum Vorjahr stabil.Im Jahre 2014 wurden mit der 30. und 31. Auslieferung erneut zwei Nachlieferungen realisiert. Auch in 2015 werden wieder zwei Nachlieferungen erscheinen: Die 32. NL aus den Kapiteln B, G, L, M, N, Q und S ist im Juni 2015 bereits erschienen und die 33. NL aus den Kapiteln B, D, E, M, P, S kommt im Dezember. Aktuell sind insgesamt 290 (minus 6 zum Vorjahr) Leitlinien ver-fügbar, davon 175 S1-, 75 S2-und 15 S3-Leitlinien in den Loseblättern. Im Kapitel Kinderchirurgie finden sich 25 Beiträge. Der Anteil von S2- und S3-Leitlinien ist damit weiter erfreulich angestiegen.

Die meisten Leitlinienbeauftragten stehen in gutem Kontakt mit den Herausgebern, und die Aktivitäten sind in vielen Bereichen unverändert erfreulich. Die Herausgeber sind über die Halbwertszeiten der aktuell publizierten Leitlinien informiert. Zu alte Leitlinien werden aussortiert. Bei der AWMF geschieht dies sehr konsequent nach Ablauf der angegebenen Laufzeit, die in der Regel fünf Jahre beträgt. Im Loseblattwerk wird dies durchaus etwas individueller gehandhabt.

In der Vergangenheit wurde immer wieder die Parallelpublikation zwischen AWMF- und Loseblatt-Leitlinien auch unter Kostenaspekten bemängelt. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass der tatsächliche Umfang der pädiatrischen Leitlinien nur in Kombination der AWMF-Leitlinien und der Loseblattsammlung abgebildet wird. Die Abonnentenzahlen des Loseblattwerks gingen in den letzten Jahren kontinuierlich zurück, und der Abruf von Leitlinien insbesondere von jüngeren Nutzern erfolgt zunehmend über Online-Portale.

Daher beschloss die Leitlinienkommission, den Vorstand der DGKJ zu bitten, mit dem Elsevier-Verlag zu prüfen, ob eine Online-Verfügbarkeit der LL für alle DGKJ-Mitglieder erreichbar sei.

Ab sofort sind nun alle Leitlinien der Loseblattsammlung über die Homepage der DGKJ für alle Mitglieder kostenfrei unter http://www.dgkj.de/leitlinien/ abrufbar. Dies ist ein enormer Qualitätssprung für über 15.000 Kinder- und Jugendärzte in Deutschland. Allen Verhandlungspartnern herzlichen Dank für diese großartige Leistung, die in sehr kurzer Zeit erreicht wurde.

Auf der Homepage der DGKJ sind auch alle AWMF-Leitlinien mit einem Link abrufbar, bei denen die DGKJ federführend oder begleitend beteiligt war. Ein gewisses Problem sind die umfangreichen S3-Leitlinien, vor allem, wenn diese nicht in der Federführung der DGKJ standen. Häufig ist der pädiatrische Anteil nicht ohne weiteres zu identifizieren. In Zukunft soll bei der Anmeldung bereits eine Kurzform umfangreicher S2- und S3-Leitlinien mit geplant und verantwortlich zugeteilt werden. Es wird sonst nicht gewährleistet, dass eine allgemeine übersichtliche Zugänglichkeit besteht, was die klinische Umsetzung der Leitlinie erschwert oder gar unmöglich macht.

Alle Leitlinienvorhaben mit Beteiligung der DGKJ oder einer Konventgesellschaft sollen bei der AWMF und der Geschäftsstelle der DGKJ angemeldet werden. Hochwertige Leitlinien werden von der DGKJ auf Antrag unverändert finanziell unterstützt. Der Antrag kann bei der Geschäftsstelle der DGKJ eingereicht werden. Das Zuwendungsverfahren hat sich gut etabliert und bewährt. Im Berichtsjahr wurden drei S3- und zwei S2-Leitlinien mit einem Gesamtbetrag von 30.000€ unterstützt.

Zusammenfassend darf festgestellt werden, dass die Aktivität der meisten Konventgesellschaften bzgl. der Leitlinienaktualisierung unverändert erfreulich und diszipliniert ist und dafür sorgt, dass das Leitlinienniveau bestehen bleibt.

Einen Quantensprung in der Zugänglichkeit der Leitlinien für alle Mitglieder stellt das neue Online-Portal auf der DGKJ-Seite in Kooperation mit dem Elsevier-Verlag dar. Für die umfangreichen Leitlinien soll regelmäßig eine Kurzfassung vereinbart und zugänglich gemacht werden.

Prof. Dr. Stefan Wirth, Wuppertal
Vorsitzender