Leitfaden UAWs

Die Arzneimittelkommissionen der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) haben gemeinsam einen Leitfaden zur Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen bei Kindern erarbeitet.

Zur Publikation

Die wissenschaftliche Fachgesellschaft der Kinder- und Jugendmedizin

Die DGKJ fördert die wissenschaftlichen und fachlichen Belange der Kinder- und Jugendmedizin - für die bestmögliche ambulante und stationäre Versorgung,  
für eine qualitativ hohe Weiterbildung und für die Verbesserung der Arzneimittelsicherheit.

Interdisziplinäres Projekt zur endokrinologischen Nachsorge

10.02.2011

Die Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Endokrinologie (APE) und die Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) haben im Januar 2011 mit einem interdisziplinären Projekt zur Evaluation der endokrinologischen Nachsorge nach Krebserkrankungen im Kindes- und Jugendalter begonnen. Projektziel ist es, aufbauend auf einer Status quo-Erhebung der derzeit eingesetzten unterschiedlichen endokrinologischen Nachsorgestrategien, einheitliche und evidenzbasierte Nachsorgeleitlinien zur frühzeitigen Diagnose und Therapie endokrinologischer Spätfolgen zu entwickeln. Das Projekt wird über einen Zeitraum von zwei Jahren von der Deutschen Kinderkrebsstiftung DKKS gefördert. Ein Antrag zur Unterstützung der Leitlinienentwicklung wurde an die DGKJ gestellt. Weiterführende Informationen zu diesem Projekt sind auf der Homepage der APE (www.paediatrische-endokrinologie.de) und der DKKS (www.kinderkrebsstiftung.de) zu finden.

Kontakt:

Dr. med. Christian Denzer
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
Eythstraße 24, 89075 Ulm
christian.denzer(at)uniklinik-ulm.de

zurück zur Liste