Aktuelle Ausschreibungen

Stefan-Engel-Preis

Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V. (DGSPJ) wird auf ihrer Jahrestagung im September 2016 in Hamburg zum neunten Mal den Stefan-Engel-Preis vergeben. Er ist mit 5.000 € und einer Medaille ausgestattet. Mit dem Preis sollen wissenschaftliche Arbeiten der letzten zwei Jahre auf dem Gebiet der sozialen Pädiatrie als Querschnittsfach in der Kinder- und Jugendmedizin unter Einschluss der angrenzenden Fachgebiete ausgezeichnet werden. Um den Stefan-Engel-Preis können sich Wissenschaftler aus Pädiatrie und nahestehenden Bereichen aus dem deutschen Sprachraum bewerben. Vollständiger Ausschreibungstext unter www.dgspj.de.

Bewerbungen (bis 31.05.2016) in 5-facher Ausfertigung an: Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin e.V.,  Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin.

Care-for-Rare Science Award 2016

Die Care-for-Rare Foundation am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München lobt den Care-for-Rare Science Award 2016 in Höhe von 50.000,00 Euro aus. Der Care-for-Rare Science Award, gestiftet von der Werner Reichenberger Stiftung, soll junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Lage versetzen, ein grundlagenwissenschaftliches oder klinisches Forschungsprojekt im Bereich der seltenen Erkrankungen zu initiieren. Als „selten“ gilt eine Erkrankung, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen betroffen sind.

Der Wissenschaftsförderpreis soll kreative wissenschaftliche Ideen fördern und dazu beitragen, das biologische Verständnis von seltenen Erkrankungen zu vertiefen und neue diagnostische und/oder therapeutische Strategien zu entwickeln. Kriterien für die Auswahl der Preisträger sind wissenschaftliche Exzellenz, Interdisziplinarität und Relevanz des Projektes für die klinisch-translationale Wissenschaft. Besondere Berücksichtigung erfahren seltene Erkrankungen, die sich bereits im Kindes- und Jugendalter manifestieren.

Die Care-for-Rare Foundation fördert interdisziplinäre und international ausgerichtete wissenschaftliche Projekte mit dem Ziel der Aufklärung der Krankheitsursachen und der Entwicklung innovativer Therapien für Kinder mit seltenen Erkrankungen.

Bewerbungsberechtigt sind Einzelpersonen oder Gruppen, mindestens ein Projektleiter muss an einer deutschen Institution tätig sein. NachwuchswissenschaftlerInnen werden ausdrücklich zur Bewerbung ermuntert.

Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30. Juni 2016 (Ausschlussfrist) elektronisch einzureichen. Einzelheiten finden Sie auf www.care-for-rare.org.

Die feierliche Preisverleihung wird im November 2016 in München stattfinden.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Henrike Klinker (Henrike.Klinker@med.uni-muenchen.de) gerne zur Verfügung.

München, im Februar 2016

Nachsorgepreis 2016

Die DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE – Stiftung für das chronisch kranke Kind
vergibt 2016 zum 15. Mal den mit 10.000 Euro dotierten Nachsorgepreis.

Mit dieser Auszeichnung werden sowohl wissenschaftliche als auch praktische zukunftsweisende Arbeiten, Projekte und Initiativen der stationären und ambulanten Familienorientierten Betreuung und Nachsorge gefördert.

An der Ausschreibung können Einzelpersonen, Arbeitsgruppen, Initiativen sowie Verbände aus dem deutschen Sprachraum teilnehmen.

Die Bewerbungsunterlagen sind in 6-facher Ausführung einzureichen. Die Vergabebestimmungen können bei der Deutschen Kinderkrebsnachsorge angefordert oder unter  www.kinderkrebsnachsorge.de nachgelesen werden.

Die Verleihung des Nachsorgepreises erfolgt Ende des Jahres 2016.

Ihr Bewerbung senden Sie bitte bis 31. Juli 2016 an die

DEUTSCHE KINDERKREBSNACHSORGE -
Stiftung für das chronisch kranke Kind
Tannheim
Gemeindewaldstraße 75
78052 Villingen-Schwenningen
Telefon 07705-920-182
www.kinderkrebsnachsorge.de
info(at)kinderkrebsnachsorge.de

Die Deutsche Kinderkrebsnachsorge fördert alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Familienorientierten Nachsorge. Zu ihren Aufgaben zählen die Beratung und Begleitung betroffener und verwaister Familien sowie gegebenenfalls die finanzielle Unterstützung von Rehabilitationsaufenthalten durch den Hilfsfonds. Die Stiftung unterstützt die Familienorientierten Rehabilitationskliniken Nachsorgeklinik Tannheim und Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg und fördert die Forschung sowie andere Projekte zur Umsetzung und Weiterentwicklung Familienorientierter Rehabilitationskonzepte. Darüber hinaus bietet die Deutsche Kinderkrebsnachsorge Ferienaufenthalte in den stiftungseigenen Appartements für betroffene und verwaiste Familien an.

Reisestipendien der STGKJM

Die Sächsisch-Thüringische Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie schreibt fortlaufend bis zu drei Reisestipendien pro Kalenderjahr in Höhe von jeweils bis zu 1.500 € aus. Die Stipendien sollen die Weiterbildung von Assistenten und Fachärzten in den Gebieten und ihren Schwerpunkten sowie fakultativen Weiterbildungen der Kinder- und Jugendmedizin und der Kinderchirurgie in den Ländern der Gesellschaft fördern und werden als Beihilfe zu einer Fortbildungsreise gewährt. Die Antragsmodalitäten sind auf der Homepage der Gesellschaft www.stgkjm.de abzurufen. Anträge können jederzeit gestellt werden.