Aktuelle Ausschreibungen

Clinicial Scientist Stipendien der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung

Zielsetzung der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung ist es, die Forschung auf dem Gebiet der Seltenen Erkrankungen zu fördern. Daher schreibt die Stiftung erstmalig zum 1.9.2017 ein Stipendium zur Förderung des klinisch-wissenschaftlichen Nachwuchses aus. Das Stipendium richtet sich an Medizinerinnen und Mediziner, die sich während ihrer Facharztweiterbildung wissenschaftlich qualifizieren möchten, um sich dann dauerhaft klinisch und wissenschaftlich seltenen Krankheitsbildern zu widmen. Dieses Stipendium ist inhaltlich gebunden an die Forschung zu seltenen entzündlichen Erkrankungen der Blutgefäße, insbesondere bei Morbus Wegener.

Die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG vorgeschlagene Strukturierung zur Ausgestaltung eines „Clinician Scientist-Programms“ parallel zur Facharztweiterbildung wird hierzu von der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung aufgegriffen. Diese Weiterbildung zum Clinical Scientist zielt auf eine verbesserte Chancengleichheit von wissenschaftlich interessierten jungen Ärztinnen und Ärzten ab, die bereit sind, die Patienten mit Seltenen Erkrankungen in den Fokus ihres Interesses zu stellen. Alle Infos unter der Stiftungs-Webseite.

Das Ergebnis der wissenschaftlichen Tätigkeit wird ein Jahr nach Abschluss der Weiterbildung evaluiert.
Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2017.

Wissenschaftspreis „Regionalisierte Versorgungsforschung“ 2017

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) schreibt in 2017 erneut einen Wissenschaftspreis zur Förderung der Erforschung regionaler Unterschiede in der Gesundheitsversorgung aus.

Mit dem Wissenschaftspreis sollen überdurchschnittlich gute Arbeiten auf dem Gebiet der Versorgungsforschung ausgezeichnet werden, die sich der Untersuchung regionaler Unterschiede in der Gesundheitsversorgung gewidmet haben. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und kann geteilt werden, sofern dies vom Entscheidungsgremium beschlossen wird.

Einsendeschluss für die Einreichung von Publikationen ist der 30. Juni 2017.

Die gesamte Aussschreibung samt Teilnahmevoraussetzungen und Anforderungen an die Bewerbung finden Sie hier.

Care-for-Rare Science Award 2017

Die Care-for-Rare Foundation am Dr. von Haunerschen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München lobt den Care-for-Rare Science Award 2017 in Höhe von 50.000 Euro aus. Der Care-for-Rare Science Award, gestiftet von der Werner Reichenberger Stiftung, soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in die Lage versetzen, ein grundlagenwissenschaftliches oder klinisches Forschungsprojekt im Bereich der seltenen Erkrankungen zu initiieren.

Der Wissenschaftsförderpreis soll kreative wissenschaftliche Ideen fördern und dazu beitragen, das biologische Verständnis von seltenen Erkrankungen zu vertiefen und neue diagnostische und/oder therapeutische Strategien zu entwickeln. Kriterien für die Auswahl der Preisträger sind wissenschaftliche Exzellenz, Interdisziplinarität und Relevanz des Projektes für die klinisch-translationale Wissenschaft. Besondere Berücksichtigung erfahren seltene Erkrankungen, die sich bereits im Kindes- und Jugendalter manifestieren. Die Care-for-Rare Foundation fördert interdisziplinäre und international ausgerichtete wissenschaftliche Projekte mit dem Ziel der Aufklärung der Krankheitsursachen und der Entwicklung innovativer Therapien für Kinder mit seltenen Erkrankungen.

Bewerbungsberechtigt sind Einzelpersonen oder Gruppen, mindestens ein Projektleiter muss an einer deutschen Institution tätig sein. NachwuchswissenschaftlerInnen werden ausdrücklich zur Bewerbung ermuntert. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sind bis zum 02. Juli 2017 (Ausschlussfrist) elektronisch einzureichen. Einzelheiten finden Sie auf www.care-for-rare.org. Die feierliche Preisverleihung wird im November 2017 in München stattfinden. Für weitere Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Henrike Klinker (Henrike.Klinker@med.uni-muenchen.de) gerne zur Verfügung.

Forschungsförderung des Mukoviszidose e. V. für 2017

Es ist das Ziel der Forschungsförderung des Mukoviszidose e. V., therapierelevante Entwicklungen, die zu einer Verbesserung der Lebensqualität und/oder –erwartung von Menschen mit Mukoviszidose führen können, zu beschleunigen. Aus diesem Grund unterstützt der Mukoviszidose e. V. CF-relevante Forschungsprojekte und klinische Studien, die einen Patientennutzen erwarten lassen.
Der Mukoviszidose e. V. lädt dazu ein, für die nachstehend beschriebenen Fördermöglichkeiten in den Bereichen Projektförderung und Nachwuchsförderung Anträge einzureichen.

Einreichungsfrist ist der 16. Juli 2017.

Projektförderung: Grundsätzlich werden mit diesem Fördermodul CF-relevante Forschungsprojekte gefördert, die eine klinische Anwendung bei CF-Patienten und/oder die Schaffung von neuem, krankheitsbezogenen Wissen erwarten lassen. Die Ausschreibung ist themenoffen und soll Arbeitsgruppen in Deutschland unterstützen, CF-relevante Fragestellungen zu bearbeiten und Vorarbeiten durchzuführen, die als Vorbereitung auf andere nationale und internationale Ausschreibungen notwendig sind.
Es können max. 200.000 € pro Projektvorhaben beantragt werden.

Die „Nachwuchsförderung“ finanziert Personalmittel für junge und engagierte Forscher während ihrer Qualifikationsphase. Die Bewerber müssen neben der Präsentation eines wissenschaftlich überzeugenden CF-relevanten Projekts auch demonstrieren, dass sie zukünftig das Potential haben, eine Nachwuchsarbeitsgruppe aufzubauen und zu leiten.

Es können maximal 100.000 € zur Finanzierung der eigenen Stelle von max. 3 Jahren beantragt werden.

Die ausführlichen Informationen finden Sie hier.

Nachsorgepreis 2017

Die Deutsche Kinderkrebsnachsorge, Stiftung für das chronisch kranke Kind, vergibt für zukunftsweisende Arbeiten, Projekte und Initiativen der stationären und ambulanten familienorientierten Nachsorge und Betreuung den Nachsorgepreis 2017. Der Förderpreis ist mit 10.000 € dotiert.

Für die Vergabe des Nachsorgepreises sind Bestimmungen maßgebend, die bei der Deutschen Kinderkrebsnachsorge angefordert oder unter www.kinderkrebsnachsorge.de nachgelesen werden können.
Die Verleihung des Preises erfolgt Ende des Jahres 2017.
Bewerbungsfrist: 31. Juli 2017

Ausbildungsstipendien der STGKJM

Die Sächsisch-Thüringische Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie schreibt fortlaufend bis zu drei Reisestipendien pro Kalenderjahr in Höhe von jeweils bis zu 1.500 € aus. Die Stipendien sollen die Weiterbildung von Assistenten und Fachärzten in den Gebieten und ihren Schwerpunkten sowie fakultativen Weiterbildungen der Kinder- und Jugendmedizin und der Kinderchirurgie in den Ländern der Gesellschaft fördern und werden als Beihilfe zu einer Fortbildungsreise gewährt. Gefördert wird die Teilnahme an Kursen, Seminaren oder Tagungen. Die Veranstaltung soll intensiv Inhalte der Weiterbildungskataloge für Kinder- und Jugendmedizin bzw. Kinderchirurgie und deren Subspezialitäten vermitteln. Hospitationen werden nicht gefördert. Der Stipendiat muss Mitglied der STGKJM sein.  

Die Stipendien werden auf Antrag gewährt. Anträge können jederzeit gestellt werden. Die Antragsmodalitäten sind auf der Homepage der Gesellschaft www.stgkjm.de zu finden.