Detail



Gesetz zu geschlechtsverändernden OPs

17.02.2020

Stellungnahme zu dem Referentenentwurf eines "Gesetzes zum Schutz von Kindern vor geschlechtsverändernden operativen Eingriffen".

Aus der Stellungnahme:

"Grundsätzlich sind die Unterzeichnenden dem Wunsch nach einer strikten Indikationsstellung für Operationen an Genitalorganen bei Kindern und Jugendlichen, die nicht medizinisch akut erforderlich sind, sehr aufgeschlossen. Jegliche Maßnahmen in der Behandlung müssen mit vollständiger Aufklärung und informierter Einwilligung der betroffenen Kinder, Jugendlichen und Eltern erfolgen, mit äußerster Sorgfalt geprüft, möglichst evidenzbasierte Maßnahmen zum Gebrauch kommen, um die Autonomie, Lebensqualität und die Gesundheit betroffener Menschen zu verbessern und Vertrauen in das Gesundheitswesen nicht zu beschädigen. Allerdings muss an dem jetzt vorliegenden Referentenentwurf sowohl grundsätzlich als auch in spezifischen Belangen Kritik geäußert werden."

Zum gesamten Text der Stellungnahme von DGKJ, DGSPJ und AG Kinder- und Jugendgynäkologie

Zum Referentenentwurf  auf der Seite des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz

 

Zurück