Mitgliederversammlung 2016



Mitgliederversammlung 2016

Protokoll der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin am 16.09.2016 anlässlich der 112. Jahrestagung in Hamburg

Anwesende: Siehe Teilnehmerliste (hinterlegt in der Geschäftsstelle)

Beginn: 17:15 Uhr, Ende: 18:40 Uhr.

 

TOP 1:   Festsetzung der Tagesordnung

Prof. Mayatepek begrüßt die Anwesenden als Präsident und Leiter der Mitgliederversammlung und stellt fest, dass die Einladung mit der Tagesordnung form- und fristgerecht in der Monatsschrift Kinderheilkunde 2016, 164, S. 629 erfolgte. Die Mitgliederversammlung stimmt der Tagesordnung zu, ebenso dem Vorziehen der Preisverleihungen nach TOP 2, da die Musiker wegen des Konzerts am selben Abend frühzeitig die Versammlung verlassen müssen. Nach § 12, Abs. 4 der Satzung ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig. Dr. Olbrisch führt das Protokoll. 

TOP 2:   Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung der 111. Jahrestagung

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 03.09.2015 in München wurde in der Monatsschrift Kinderheilkunde 2015, 163, S. 1191ff. veröffentlicht. Einsprüche oder Ergänzungen erfolgen nicht; das Protokoll wird einstimmig angenommen.

Preisverleihungen

Für die feierlichen Einstimmung auf die Preisverleihungen sorgen vier Mitglieder des Kinderärzteorchester (S. Dahlhoff, E. Krumbeck, M. Lauten und O. Debus) mit ihren Celli und Julius Klengels „Lied ohne Worte“. 

  • Verleihung des Selma-Meyer-Dissertationspreises 2016

Prof. Mayatepek erläutert die Zusammensetzung der Jury sowie die Begründung für die Verleihung des diesjährigen Selma-Meyer-Dissertationspreis an Herrn Dr. Florian Schneider, Münster. Der Präsident überreicht ihm unter Beifall der Mitglieder die Preisurkunde.

  • Verleihung des Adalbert-Czerny-Preises 2016

Den diesjährigen Adalbert-Czerny-Preis erhält Frau Dr. Ellen Knierim, Berlin. Prof. Mayatepek erläutert die herausragende Würdigung der eingereichten Forschungsarbeit zu einer neuromuskulären Erkrankung durch die Jury und überreicht Frau Dr. Knierim unter Beifall der Mitglieder die Adalbert-Czerny-Medaille sowie die Preisurkunde. 

TOP 3:   Bericht des Präsidenten

Prof. Mayatepek verweist zunächst auf seinen schriftlichen Bericht, der allen Mitgliedern mit einer der Geschäftsstelle bekannten E-Mail-Adresse im Vorfeld der Mitgliederversammlung zugegangen ist. Anschließend erläutert er die aktuellen Schwerpunktthemen der DGKJ und geht insbesondere auf die Weiterbildung/Nachwuchsförderung der DGKJ durch besondere Veranstaltungen (Kompetenztrainings, Repetitorien, Kolloquien für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung) sowie eine Auswahl gesundheitspolitischer Themen ein: Arzneimittelsicherheit, Forschungsnetz Kinder- und Jugendmedizin, die Bemühungen der DGKJ um eine Geburts-/Kinderkohorte in der Nationalen Kohorte, das Pflegeberufereformgesetz sowie die Finanzierung der Kinderkliniken. Prof. Mayatepek stellt die DGKJ-Publikationen vor: Monatsschrift Kinderheilkunde (MoKi), das Online-Journal Molecular and Cellular Pediatrics sowie den dazugehörigen Sonderband zu „pediatric gut and lug diseases“, den Sonderband der Historischen Kommission zur Pädiatrie nach 1945, die Broschüre „Herausforderungen Seltene Erkrankungen“ sowie DGKJ-Leitlinien. In seinem Bericht geht er auch auf die DGKJ-Website, die Öffentlichkeitsarbeit der DGKJ sowie die Gedenkausstellung „Im Gedenken der Kinder“ ein. In seiner Präsidentschaft bemüht er sich auch um eine internationale Ausrichtung der DGKJ und berichtet von seinem Kontakt zum Präsidenten der American Academy of Pediatrics, Prof. Dreyer, der auch seiner Einladung zur diesjährigen Jahrestagung gefolgt ist. Zuletzt dankt der Präsident allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeitern der DGKJ für ihren engagierten Einsatz.

TOP 4:   Bericht des Schatzmeisters

Prof. Weiß erläutert zunächst die Mitgliederstatistik der DGKJ, die zum 01.09.2016 15.990 Mitglieder zählte mit 750 Zu- und 270 Abgängen seit dem 01.09.2015.

Anschließend präsentiert er den Kassenbericht 2015, erläutert einzelne Einnahmen- und Ausgabeposten, sowie den Kassenstand zum 01.01. und zum 31.12.2015. Insgesamt berichtet er von einer stabilen Kassenlage der DGKJ. Daran anknüpfend geht er auf die Außenprüfung des Finanzamtes ein, die sich auf die Jahre 2011-2013 erstreckte. Das positive Ergebnis ist, dass der DGKJ keinerlei Beanstandungen in der Führung der Geschäfte und Buchführung attestiert wurden. Der DGKJ kann daher für die Prüfungsjahre die Gemeinnützigkeit zuerkannt werden. Negativ ist, dass sich das Finanzamt im Hinblick auf die Industrieausstellung bei den Jahrestagungen nicht der Argumentation des Steuerberaters anschließen konnte und diese als steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb wertet, wonach sich Steuernachforderungen für Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Körperschaftssteuer ergeben. Die DGKJ legte gegen den Bescheid Widerspruch ein, dennoch werden die Forderungen zunächst beglichen. Durch die Verträge mit den Veranstaltungsorganisationen wird die Umsatzsteuer durch diese beglichen, so dass die Zahllast der DGKJ letztlich relativ gering ausfällt.

Zuletzt verabschiedet sich Prof. Weiß als Schatzmeister der DGKJ und dankt allen Vorständen und weiteren Kollegen innerhalb der DGKJ für die gute Zusammenarbeit; er kandidiert nicht nochmals für die nächste Amtsperiode. 

Prof. Mayatepek würdigt das große Engagement von Herrn Prof. Weiß, der bereits 2005 zum Schatzmeister gewählt wurde und zwei Amtsperioden von 2007 bis Ende 2016 das Amt in hervorragender Weise und sehr engagiert ausfüllte und weiterhin bis Ende des Jahres ausfüllt. Der Präsident wird die kluge, umsichtige und immer sachlich begründete Argumentation des Schatzmeisters vermissen.

TOP 5:   Bericht der Kassenprüfer

Prof. Ballmann berichtet von der Kassenprüfung für das Jahr 2015, die in den Räumen der die DGKJ betreuenden Steuerberatungsgesellschaft am 15.07.2016 in Düsseldorf stattfand. Die Kassenprüfer konnten sich von der ordnungsgemäßen Führung der Unterlagen überzeugen, da sämtliche Buchungsbelege vorlagen und durch Stichproben überprüft wurden. Es erfolgt die Empfehlung für die Entlastung des Schatzmeisters.

TOP 6:   Entlastung des Vorstandes

Dr. Eberl, Braunschweig, beantragt die Entlastung des Vorstandes. Die Mitglieder stimmen bei fünf Enthaltungen für die Entlastung des Vorstandes.

TOP 7:   Festsetzung der Jahresbeiträge 2017

Prof. Weiß dankt für das Vertrauen der Mitglieder und empfiehlt, die Mitgliedsbeiträge unverändert fortzuführen: 170 € für Chef-, Oberärzte, Selbstständige/Niedergelassene, 125 € für Angestellte und Beamte in nicht leitender Funktion sowie Pensionäre mit Bezug der MoKi, 80 € für Ärzte in Weiterbildung im 1. Kalenderjahr der Mitgliedschaft, Eltern in Elternzeit mit Bezug der MoKi sowie arbeitssuchende Mitglieder mit Bezug der MoKi, 30 € für Pensionäre sowie Elternzeit-Mitglieder ohne MoKi, 200 € für Konventgesellschaften. Ehrenmitglieder und korrespondierende Mitglieder sind vom Beitrag befreit. Die Mitgliederversammlung stimmt dem einstimmig ohne Gegenstimmen und ohne Enthaltungen zu.