Mitgliederversammlung 2018



Mitgliederversammlung 2018

Entwurf für das Protokoll der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin am 14.09.2018 anlässlich der 114. Jahrestagung in Leipzig

Anwesende: Siehe Teilnehmerliste (hinterlegt in der Geschäftsstelle)
Beginn: 17.10 Uhr, Ende: 18.30 Uhr

TOP 1: Festsetzung der Tagesordnung
Prof. Krägeloh-Mann begrüßt die Teilnehmer als Präsidentin und Leiterin der Mitgliederversammlung und stellt fest, dass die Einladung mit der Tagesordnung form- und fristgerecht in der Monatsschrift Kinderheilkunde 2018, 166, S. 631 erfolgte. Die Mitgliederversammlung beschließt die Tagesordnung mit dem Vorziehen von TOP 9.1., um Zeit für eine mögliche Auszählung der Stimmen zu haben. Die Mitgliederversammlung ist nach § 12, Abs. 4 der Satzung beschlussfähig. Dr. Olbrisch führt das Protokoll. 

TOP 2: Genehmigung des Protokolls der MV der 113. JT 9/2017 
Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 22.09.2017 in Köln wurde in der Monatsschrift Kinderheilkunde 2017, 165, S. 1019–1022 veröffentlicht. Einsprüche oder Ergänzungen erfolgen nicht; es wird einstimmig angenommen. 

Ehrungen

Die Einstimmung auf die feierlichen Preisverleihungen erfolgt durch ein Querflötenduo der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ (Clara Wiehe und Josefine Stansch), die das Opus 81 Adagio D-Dur von F. Kuhlau sowie das Rondo G-Dur von W. A. Mozart darbieten. 

Verleihung des Selma-Meyer-Dissertationspreises 2018
Prof. Krägeloh-Mann erläutert die Zusammensetzung der Jury und begründet die Verleihung des diesjährigen Selma-Meyer-Dissertationspreises an Frau Dr. Franziska Zeyer (Baden-Baden/Karlsruhe). Die Präsidentin überreicht ihr unter Beifall der Mitglieder die Preisurkunde. 
Verleihung des Adalbert-Czerny-Preises 2018
Der Adalbert-Czerny-Preis wurde 2018 Herrn Prof. Dr. Matthias Fischer, Köln zuerkannt. Prof. Krägeloh-Mann würdigt die herausragende Forschungsarbeit von Herrn Prof. Fischer zum Neuroblastom, indem sie aus dem Gutachten der Juroren zitiert. Abschließend überreicht sie die Preisurkunde wie auch die Adalbert-Czerny-Medaille. 

TOP 3: Bericht der Präsidentin
Prof. Krägeloh-Mann weist auf die Vielzahl der DGKJ-Themen hin und im Hinblick auf die zahlreichenden Aktivitäten auf den Jahresbericht der DGKJ 2017/18, der im Vorfeld der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern per Mail zugegangen ist. In ihrem Bericht geht sie eingangs auf das in der Vorwoche von der Bundesforschungsministerin anvisierte neue Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit ein, für das sich die DGKJ viele Jahre politisch eingesetzt hat. Nachfolgend beschränkt sich die Präsidentin auf zwei Themen: Zur Nachwuchsarbeit der DGKJ zählt die Durchführung der Kompetenztrainings, der Repetitorien, des Assistentenkolloquiums, dem dient aber auch die Jahrestagung v. a. mit dem Format „Neu hier“, die Stellenanzeigen auf der Website, die Preisverleihungen und nicht zuletzt die Gründung der Kommission „Junge DGKJ“. Anschließend präsentiert die Präsidentin die Ergebnisse der Mitgliederbefragung 2018 (dazu wird es im Herbst einen Beitrag in der Monatsschrift Kinderheilkunde geben). Abschließend weist sie auf die neuen Angebote des Elsevier-Verlages für DGKJ-Mitglieder (Zugang zu einigen Standardwerken der Pädiatrie) hin, die im Zusammenhang mit der Onlinepublikation der Leitlinien abgerufen werden können. 

TOP 4: Bericht des Schatzmeisters
Prof. von Schnakenburg stellt zunächst die Mitgliederstatistik der DGKJ vor: Zum 01.09.2018 zählte die DGKJ 16.886 Mitglieder bei 770 Zugängen und 261 Abgängen seit dem 01.09.2017. 

Anschließend erläutert der Schatzmeister den Kassenbericht 2017, geht auf Einnahme- und Ausgabenposten und damit zusammenhängend den Geschäfts- und Zweckbetrieb ein, den Kassenbestand zum 01.01. sowie zum 31.12.2017. Der Kassenbestand ist stabil, etwas höher als im Vorjahr, aber angesichts des Gesamtvolumens in Ordnung. Prof. von Schnakenburg führt aus, dass der Bankwechsel zur Bank für Sozialwirtschaft sich finanziell positiv auswirkt, da keine Habenzinsen anfallen. Darüber hinaus geht er auf die geplanten Sonderaus-gaben ein: Renovierung der Geschäftsstelle mit Gewinnung weiterer Arbeitsplätze und technischer Modernisierung; Stützung des Online-Journals Molecular and Cellular Pediatrics durch Übernahme der Publikationsgebühren für die nächsten drei Jahre. Zuletzt berichtet er von der erfolgten Vereinbarung zwischen DGKJ und dem Kinderärzteorchester bei Durchführung der Kongresse. Es erfolgt eine Nachfrage zur Rückstellung für die Mittel der Renovierung der Geschäftsstelle, die der Schatzmeister wie folgt beantwortet: Aufgrund der im Verhältnis zum Jahresumsatz verhältnismäßig geringen Summe (etwa 10 %) und dem aktuellen Guthaben der DGKJ sind Rückstellungen im engeren, steuerrechtlichen Sinne nicht für die Renovierung notwendig.

TOP 9.1. Wahl des Vizepräsidenten* 2019/20 (und Präsidenten* 2021–23)
Die Präsidentin weist auf die bisherige Kandidatur von Prof. Dötsch hin und fragt nach weiteren Kandidaten. Da keine Meldungen erfolgen, stellt sich Prof. Dötsch der Mitgliederversammlung alleine vor. Die Mitgliederversammlung verzichtet auf eine geheime Wahl und stimmt offen ab: Prof. Dötsch wird einstimmig bei einer Enthaltung zum Vizepräsidenten 2019/20 und für die Jahre 2021 bis 2013 zum Präsidenten gewählt. Er dankt für das Vertrauen und nimmt die Wahl an.

TOP 5: Bericht der Kassenprüfer
Prof. Wirth berichtet von der Kassenprüfung für das Jahr 2017, die in den Räumlichkeiten der die DGKJ betreuenden Steuerberatungsgesellschaft am 21.06.2018 in Düsseldorf stattfand. Die Kassenprüfer überzeugten sich durch Stichproben von der ordnungsgemäßen Führung der Unterlagen; sämtliche Buchungsbelege lagen vor. Prof. Wirth attestiert der DGKJ eine tadellose Dokumentation und empfiehlt der Mitgliederversammlung die Entlastung des Vorstandes.

TOP 6: Entlastung des Vorstandes
Prof. Wirth beantragt die Entlastung des Vorstandes, der die Mitglieder einstimmig bei sieben Enthaltungen zustimmen.

TOP 7: Festsetzung der Jahresbeiträge 2019
Prof. von Schnakenburg dankt für das Vertrauen der Mitglieder und empfiehlt, die Mitgliedsbeiträge 2019 unverändert fortzuführen: 170 € für Chef-, Oberärzte, Selbständige/Niedergelassene, 125 € für Angestellte und Beamte in nicht leitender Funktion sowie Pensionäre mit Bezug der Monatsschrift Kinderheilkunde, 80 € für Ärzte in Weiterbildung im 1. Kalenderjahr der Mitgliedschaft, Eltern in Elternzeit mit Bezug der Monatsschrift Kinderheilkunde sowie arbeitssuchende Mitglieder mit Bezug der Monatsschrift Kinderheilkunde, 30 € für Pensionäre
sowie Elternzeit-Mitglieder etc. ohne Monatsschrift Kinderheilkunde, 200 € für korporative Mitglieder (Konventgesellschaften). Ehrenmitglieder und korrespondierende Mitglieder sind vom Beitrag befreit. Dieser Beitragsstaffel stimmen die Mitglieder einstimmig zu.

TOP 8: Wahl von 2 Kassenprüfern* für 2019
Bereits die Mitgliederversammlung 2017 bestimmte Prof. Kölfen, Mönchengladbach zum Kassenprüfer 2019. Prof. Wirth, Wuppertal wird zum zweiten Kassenprüfer 2019 gewählt; Prof. Seiffert, Duisburg zum stellvertretenden Kassenprüfer 2019 und als Kassenprüfer für 2020. Die Wahl erfolgt einstimmig bei einer Enthaltung.

TOP 9: Vorstandswahl:
9.1. Wahl des Vizepräsidenten* 2019/20 (und Präsidenten* 2021–23) 
Siehe oben nach TOP 4. 
9.2. Wahl des Jahrestagungspräsidenten* 2023
Prof. Melter, Regensburg, kandidiert für die Jahrestagungspräsidentschaft 2023. Der Kongress ist für 13.–16.09.2023 in Leipzig geplant. Prof. Melter präsentiert erste Überlegungen für Schwerpunktthemen. Die Mitglieder verzichten auf eine geheime Wahl und wählen Prof. Melter mit überwältigender Mehrheit bei einer Enthaltung zum Tagungspräsidenten 2023.

Somit setzt sich der Vorstand ab 01.01.2019 wie folgt zusammen:
Präsidentin: Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann, Kinder- und Jugendärztin, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Abt. Neuropädiatrie, Entwicklungsneurologie, Sozialpädiatrie, Hoppe-Seyler-Str. 1, 72076 Tübingen.
Vizepräsident: Prof. Dr. Jörg Dötsch, Kinder- und Jugendarzt, Universitätsklinikum Köln, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Kerpener Straße 62, 50937 Köln.
Schatzmeister: Prof. Dr. Christian von Schnakenburg, Kinder- und Jugendarzt, Klinikum Esslingen, Klinik für Kinder und Jugendliche, Hirschlandstr. 97, 73730 Esslingen.
Vorsitzende der Jahrestagung 2019: Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann, Kinder- und Jugendärztin, Adresse: Siehe oben.
Vorsitzender der Jahrestagung 2020: Prof. Dr. Herrmann Girschick, Kinder- und Jugendarzt, Vivantes
Klinikum im Friedrichshain, Klinik für Kinder und Jugendmedizin, Landsberger Allee 49, 10249 Berlin.
Vier Vertreter unterschiedlicher pädiatrischer Spezialitäten:
Prof. Dr. Reinhard Berner, Kinder- und Jugendarzt, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Dresden, Fetscherstr. 74, 01307 Dresden.
Prof. Dr. Jörg Dötsch, Kinder- und Jugendarzt, Adresse: Siehe oben.
Prof. Dr. Tim Niehues, Kinder- und Jugendarzt, Helios Klinikum Krefeld, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Lutherplatz 40, 47805 Krefeld.
Prof. Dr. Dominik Schneider, Kinder- und Jugendarzt, Westfälisches Kinderzentrum Dortmund, Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund.

Dem geschäftsführenden Vorstand gemäß § 10, Abs. 1, gehört Herr Prof. Dr. Schneider an.

Kinder- und Jugendarzt in freier Praxis: Dr. Klaus Rodens, Kinder- und Jugendarzt, Angertorstr. 6, 89129 Langenau.
Vertreterin der Assistenz- und Oberärzte: Dr. Ulrike Gaiser, Kinder- und Jugendärztin, Kinderzentrum Maulbronn, Klinik für Kinderneurologie und Sozialpädiatrie, Knittlinger Steige 21, 75433 Maulbronn.

Die Funktionen der kooptierten Mitglieder nach § 9, Abs. 2 werden folgend wahrgenommen:
Vertreter des Konventes der leitenden Hochschullehrer: Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin, Kinder- und Jugendarzt, Universitätsklinik f. Kinder- u. Jugendmedizin, Eythstr. 24, 89075 Ulm.
Generalsekretär der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ): Prof. Dr. Hans-Iko Huppertz, Kinder- und Jugendarzt, Professor-Hess-Kinderklinik und Pädiatrische Intensivmedizin, Klinikum Bremen-Mitte, St.-Jürgen-Str. 1, 28177 Bremen.

Ein Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH): Prof. Dr. Lucas Wessel, Kinderchirurg, Universitätsklinikum Mannheim gGmbH, Kinderchirurgische Abt., Theodor-Kutzer-Ufer 1–3, 68167 Mannheim.
Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ): Prof. Dr. Ute Thyen, Kinder- und Jugendärztin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck.
Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ): Dr. Thomas Fischbach, Kinder- und Jugendarzt, BVKJ, Mielenforster Str. 2, 51096 Köln.
Präsident des Verbandes Leitender Kinder- und Jugendärzte und Kinderchirurgen Deutschlands (VLKKD): Prof. Dr. Andreas Trotter, Kinder- und Jugendarzt, Hegau-Bodensee-Klinikum Singen, Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit, Virchowstr. 10, 78224 Singen.

TOP 10: Wahl von Ehrenmitgliedern und korrespondierenden Mitgliedern
Der TOP entfällt, da keine Vorschläge eingereicht wurden.

TOP 11: Berichte der Kongresspräsidenten 2019 und 2020
Prof. Krägeloh-Mann erläutert eingangs, dass ihre Kongresspräsidentschaft vor der Wahl zur Vizepräsidentin/Präsidentin der DGKJ erfolgte und stellt anschließend den Planungsstand für den vom 11. bis 14.09.2019 stattfindenden Kongress in München vor. Neben den bewährten Partnern ist die Gesellschaft für Neuropädiatrie dabei. Schwerpunktthemen werden sein: Mehrfach behinderte Kinder, Paradigmenwechsel in der Pädiatrie – Die Bedeutung epidemiologischer Daten sowie Innovative Diagnoseverfahren. 
Prof. Girschick, Berlin, präsentiert den Planungsstand für den für 16.–19.09.2020 in Berlin geplanten Kongress für Kinder- und Jugendmedizin. Als Konventgesellschaft beteiligt sich dabei die Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie. Für den Festvortrag bei der Eröffnung konnte Wladimir Kaminer gewonnen werden.

TOP 12: Verschiedenes
Prof. Krägeloh-Mann dankt zunächst Herrn Prof. Jorch und seinem Team für den wunderbar gelungenen Kongress, anschließend dankt sie allen Ehrenamtlichen, die mit ihrem Engagement auf vielen Ebenen und in vielen Gremien zur Aktivität der DGKJ beitragen und zuletzt Herrn Prof. Mayatepek für sein sechs Jahre währendes Engagement für die DGKJ als Vizepräsident und Präsident der DGKJ. Dem letzten Dank schließen sich die Mitglieder durch einen lang anhaltenden Beifall an.
Prof. Krägeloh-Mann schließt die Sitzung mit einem herzlichen Dank an alle Anwesenden sowie einer Einladung für den nächstjährigen Kongress in München.

Prof. Dr. I. Krägeloh-Mann, Präsidentin
Prof. Dr. C. von Schnakenburg, Schatzmeister