27.1.2018



Im Gedenken der Kinder – Wanderausstellung der DGKJ

 

"Im Gedenken der Kinder":  Auch 2018 wird die Ausstellung der DGKJ, die an Opfer der NS-Medizinverbrechen erinnert, an mehreren Schauplätzen zu sehen sein.

Die Ausstellung „Im Gedenken der Kinder. Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“, wurde von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) konzipiert und umgesetzt. Erinnert wird an die „Kinder-Euthanasie“ während der Zeit des Nationalsozialismus. Über 10.000 Kinder und Jugendliche fielen in der Zeit des Nationalsozialismus den verschiedenen Programmen zur Vernichtung „lebensunwerten Lebens“ zum Opfer. Diese Verbrechen fanden in der Mitte des gesellschaftlichen Lebens in Deutschland statt, in Arztpraxen und Krankenhäusern, staatlichen Ämtern und wissenschaftlichen Instituten. In vielen Fällen waren es Kinderärzte und Kinderärztinnen, die die Kinder meldeten, begutachteten, für Experimente benutzten und töteten. 

.... informierte Wachsamkeit gegenüber jeder Gefahr der Wiederholung

aus der Zielsetzung der Ausstellung

Wie konnte das heute Unfassbare geschehen, auf welche Weise sind Kinder in diese Aktionen der NS-Medizin hineingeraten, was geschah in den „Kinderfachabteilungen“, welche Wissenschaftler, Kliniken und Institute waren an den Experimenten mit Kindern beteiligt und in welchem Maße war die Kinderheilkunde der NS-Zeit an diesen Geschehnissen beteiligt?

Die Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“ gibt über historische Recherche, Originaldokumente und Fallbeispiele Antworten - mit dem Ziel, die Erinnerung an die Opfer wachzuhalten, der Trauer über Leid und Verlust Ausdruck zu verleihen, Täter und Täterinnen klar zu benennen sowie informierte Wachsamkeit gegenüber jeder Gefahr der Wiederholung walten zu lassen.

„Im Gedenken der Kinder. Die Kinderärzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“

Ausstellung mit Schautafeln, Hörstationen, Krankenakten, Briefwechseln zwischen Eltern und Ärzten, persönlichen Erinnerungen, Informationen über Versuchsreihen und Experimente sowie Profile der verantwortlichen Mediziner und Biographien des kurzen Lebens ermordeter Kinder.

Mit der Ausstellung wird ein Begleitprogramm mit ergänzenden Vorträgen und Diskussionen sowie Führungen auch für Schulkassen angeboten.

 

Ausstellungsorte 2018

·       21.02. - 16.03.2018: Freiburg/Brsg., Meckelhalle

·       12.04. – Mitte Juni 2018: Bamberg, Stadtarchiv

·       29.10. - 07.12.2018: Lüdenscheid, Rathaus

 

Weitere Informationen

Der Film „Nebel im August“ greift die Thematik anhand des bewegenden Schicksals des Jungen Ernst Lossa auf (2017, Hauptdarsteller: Ivo Pietzcker und Sebastian Koch. Regie: Kai Wessel).

Auf der Webseite www.im-gedenken-der-kinder.de können Sie einen virtuellen Rundgang durch die Ausstellung machen und erfahren auch die aktuellen Termine und Veranstaltungen.

Ausstellungsprogramm Freiburg 2018

Pressekontakt

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: +49 30 3087779-14 | Fax: +49 30 3087779-99
www.dgkj.de | presse(at)dgkj.de