Detail



Kinderernährung: "Mein täglich Vitamin D"

01.08.2018

Die Schleswig-Holsteinischen Zeitungen berichten über die aktuelle Stellungnahme der DGKJ-Ernährungskommission.

z.B. am 28. Juli 2018 in der Beilage der "Schleswiger Nachrichten"

Wie viel Vitamin D gebe ich meinem Kind? Diese Frage treibt viele Eltern um. Bis zum ersten Geburtstag ist es noch relativ klar. Babys bekommen täglich ihre D-Fluorette 500, aufgelöst in Wasser oder direkt zur Muttermilch. Das ist wichtig, weil sie noch nicht in die direkte Sonne dürfen – nur mit Unterstützung der UV-B-Strahlen aber kann der Körper das Vitamin bilden – , und weil Muttermilch so gut wie kein Vitamin D erhält. Doch sobald die Kleinen etwas älter sind, gehen die Ratschläge und Meinungen auseinander: Einige Kinder bekommen ab zwei Jahren gar kein Vitamin D mehr, andere weiterhin täglich, manche Eltern haben sich gar für einen Kompromiss entschieden und geben ihrem Spross jeden zweiten Tag eine Tablette. Ja, wie denn nun? –

Eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), basierend auf neuen Forschungsergebnissen, soll nun Schluss machen mit der Verwirrung. – Beitrag von Sina Wilke, weiterzulesen auf svz.de

 

Zur DGKJ-Stellungnahme