Detail



Qualitätsverbund Babylotse gegründet

26.03.2019

Der neue Verbund fördert die psychosoziale Grundversorgung in Schwangerschaft und früher Kindheit nach dem Modell "Babylotse".

Bild: Stiftung SeeYou
Auf der Gründungsveranstaltung am 20.3.2019

Familien unterliegen zunehmenden Belastungen mit möglichen Auswirkungen auf eine gesunde Kindesentwicklung: wirtschaftliche Not und Arbeitslosigkeit, fehlende Integration, schwindende familiäre Strukturen, Trennung oder Krankheit der Eltern. Babylotsen stehen werdenden und frischgebackenen Eltern in der Schwangerschaft und rund um die Geburt für Fragen und Sorgen zur Verfügung und sprechen auch besondere Belastungen an. Rund ein Viertel der Frauen nehmen Unterstützung in Anspruch. Die Beratung ist freiwillig und kostenlos und hilft, die Gesamtsituation der Familie nachhaltig zu stabilisieren. Im Zentrum steht immer das gesunde und sichere Aufwachsen des neugeborenen Kindes. 

Anlässlich der Gründung des Qualitätsverbund Babylotse e.V. am 20. März 2019 im Marienkrankenhaus Hamburg würdigte Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, das Engagement der acht Gründungsmitglieder für teilweise jahrzehntelangen präventiven Kinderschutz: "Das Programm Babylotse überwindet Hürden und Ängste, erkennt den Unterstützungsbedarf frühzeitig und stellt passgenaue Hilfen zur Verfügung. Das verdient Respekt und ist vor allem deshalb wichtig, damit gleiche Startbedingungen und Chancen für alle Kinder bestehen."

Der Qualitätsverbund Babylotse e.V. fördert die Entwicklung, Implementierung und Anwendung einer psychosozialen Grundversorgung in Schwangerschaft und früher Kindheit nach dem Modell Babylotse. Neben der bundesweiten Kommunikation des Programms sind insbesondere die stetige Weiterentwicklung und Sicherung der Qualität, der Wissenstransfer und das konstante Mit- und Voneinanderlernen zentrale Aufgaben des Vereins. 

Quelle: Presseinfo Stiftung SeeYou

Weitere Informationen: www.babylotse.de