Detail



Säuglingsnahrungen auf Basis von Proteinhydrolysaten

24.07.2018

Die Ernährungskommission der DGKJ nimmt zum präventiven Nutzen solcher Formelnahrungen Stellung.

Bild: Veer Arrixx

Aktuelle Richtlinien empfehlen für nichtgestillte Säuglinge aus atopiebelasteten Familien zur Reduktion des Risikos für allergische Manifestationen bis zur Einführung von Beikost die Verwendung einer Formelnahrung auf Grundlage von hydrolysiertem Kuhmilcheiweiß. Eine vor Kurzem publizierte systematische Übersichtsarbeit versuchte, die Effekte von Formelnahrung aus Proteinhydrolysaten auf das Risiko für das Auftreten allergischer oder autoimmunvermittelter Erkrankungen zu ermitteln. Die Autoren folgerten, dass ein präventiver Nutzen solcher Säuglingsnahrungen nicht belegt sei. Die Ernährungskommission nimmt hier zu dieser für die pädiatrische Praxis wichtigen Frage Stellung.

Schlussfolgerung

Die DGKJ-Ernährungskommission sieht derzeit keine Veranlassung, ihre Empfehlungen zu ändern. Die Durchführung weiterer Studien von guter Qualität ist wünschenswert, um die Datenlage zu allergiepräventiven Wirkungen von Hydrolysatnahrungen zu verbessern.