Kongress 2017: Pressemappe

Über den Kongress für Kinder- und Jugendmedizin informierten wir am 19.9. auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Köln. Die Materialien und Statements erhalten Sie hier

Das Team der Pressekonferenz am 19.09.2017

Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2017

Auswahl Presseberichte:

Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen beim Kind schneller erkennen – Tipps aus der Praxis für Kinder- und Familienärzte. Medscape 13.10.2017. Link

Kindesmisshandlung: Wo und wie genauestens hingeschaut und gefragt werden sollte – und was „hochverdächtig“ ist. Medscape, 2.10.17. Link

Schweres Erbe: Adipositas in der Schwangerschaft gefährdet die Kinder durch renale Dysfunktion, Hypoglykämie und Asthma. Medscape, 29.09.17.Link

"Musikalische Kinderärzte". Kölner Stadtanzeiger, 23.9.2017. PDF

"Pädiater hadern weiter mit Reformgesetz". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind". Lausitzer Rundschau u.v.m., 21.9.2017. Link

"Erste 1000 Tage nach der Empfängnis entscheiden". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Perinatale Einflüsse". WDR 5 / Leonardo (MP3-Datei), 20.9.2017. Link

"Kinderschutz krankt an fehlender Vergütung". Ärztezeitung, 20.9.2017. Link

Kinderschutz (Thema auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin). ARD-Mittagsmagazin, 20.9.2017. (Ab Sendeminute 31:00) Link

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

 

Materialien

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin:

Pressemeldungen

DGKJ-Jahrestagung 2012

24.04.2012


Alle Infos auf http://www.dgkj2012.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

2012 richtet die Deut­sche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) ihre Jahrestagung in Hamburg aus, erstmals gemeinsam mit sechs weiteren Fachgesellschaften, die spezielle Aspekte der Kindergesundheit vertreten: Neben der Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, der Kinderchirurgie und Kinderkrankenpflege, den schon traditionellen Kongresspartnern der DGKJ, werden in diesem Jahr zudem die Kolleginnen und Kollegen aus Neonatologie und Pädiatrischer Intensivmedizin und aus der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie Mitveranstalter sein. Zudem wird auch die Arbeitstagung Pädiatrische Forschung unter dem Dach dieser „Woche der Kinder- und Jugendmedizin“ in Hamburg stattfinden.
Die konzeptuelle Neuerung prägt das Programm des Kinder- und Jugendärztekongresses entsprechend: Nicht nur der Themenfächer wurde stark erweitert, die Angebote spiegeln auch die berufliche Vielfalt der Kinder- und Jugendärzte zwischen aktueller Forschung, neuesten wissenschaftliche Entwicklungen und patientenorientierter Versorgung in Praxis und Klinik wider.

Prof. Dr. Kurt Ullrich und Prof. Dr. Réné Santer vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf haben für die DGKJ-Jahrestagung folgende Themengruppen gesetzt:


Gesellschaftlicher Wandel und neue pädiatrische Probleme

 • Kinder und Jugendliche im gesellschaftlichen Wandel
 • Risiken für die psychische Entwicklung
 • Verhaltensauffälligkeiten und psychische Probleme
 • Alkohol- und Drogenkonsum
 • Vom Computerspiel zur Computersucht
 • Armut und ihre Folgen
 • Gesellschaftlicher Wandel und neue Probleme – besondere Therapieangebote
 • Führt gesellschaftlicher Wandel zu einer Änderung der fetalen Programmierung?


 Selten ist häufig - Versorgung seltener Krankheiten

 • Aktueller Stand der Versorgung von Kindern mit seltenen Krankheiten in Deutschland
 • Versorgungssituation - Initiativen auf europäischer Ebene
 • Transition - der Übergang ins Erwachsenenalter


Hochleistungsmedizin und ihre langfristigen Auswirkungen

 • Langzeitprognose nach Frühgeburtlichkeit
 • Langzeitverlauf nach Korrektur von angeborenen Herzfehlern
 • Behandlungsergebnisse angeborener Fehlbildungen
 • Langzeiteffekte von Chemo- und Radiotherapie
 • Langzeitüberleben nach Hirnschädigungen im Kindesalter
 • Langzeitergebnisse der Transplantationsmedizin

Das Vorprogramm, das wir auf Wunsch gern zusenden, gibt Ihnen einen ersten Überblick über den die­sjährigen Kinder- und Jugendärztekongress. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Kongress-Homepage www.dgkj2012.de - oder direkt über unseren Presseverteiler.


Für nähere inhaltliche Informationen steht Ihnen gern die Kongressleitung zur Verfügung.

Wie immer sind Sie uns auf der DGKJ-Jahrestagung sehr willkommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

Sybille Lunau

Pressekontakt:
Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel. +49303087779-14 | Fax +49303087779-99
www.dgkj.de | presse@dgkj.de  

zurück zur Liste