Kongress 2017: Pressemappe

Über den Kongress für Kinder- und Jugendmedizin informierten wir am 19.9. auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Köln. Die Materialien und Statements erhalten Sie hier

Das Team der Pressekonferenz am 19.09.2017

Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2017

Auswahl Presseberichte:

Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen beim Kind schneller erkennen – Tipps aus der Praxis für Kinder- und Familienärzte. Medscape 13.10.2017. Link

Kindesmisshandlung: Wo und wie genauestens hingeschaut und gefragt werden sollte – und was „hochverdächtig“ ist. Medscape, 2.10.17. Link

Schweres Erbe: Adipositas in der Schwangerschaft gefährdet die Kinder durch renale Dysfunktion, Hypoglykämie und Asthma. Medscape, 29.09.17.Link

"Musikalische Kinderärzte". Kölner Stadtanzeiger, 23.9.2017. PDF

"Pädiater hadern weiter mit Reformgesetz". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind". Lausitzer Rundschau u.v.m., 21.9.2017. Link

"Erste 1000 Tage nach der Empfängnis entscheiden". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Perinatale Einflüsse". WDR 5 / Leonardo (MP3-Datei), 20.9.2017. Link

"Kinderschutz krankt an fehlender Vergütung". Ärztezeitung, 20.9.2017. Link

Kinderschutz (Thema auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin). ARD-Mittagsmagazin, 20.9.2017. (Ab Sendeminute 31:00) Link

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

 

Materialien

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin:

Pressemeldungen

Einladung zur Mitgliederversammlung der DGKJ 2014

24.07.2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

seien Sie ganz herzlich zur diesjährigen Mitgliederversammlung der DGKJ eingeladen. Diese findet während unserer 110. Jahrestagung in Leipzig am
13. September um 13:15 Uhr im CCL Congress Center Leipzig statt. –  Wir werden erstmals im Rahmen der Mitgliederversammlung die höchste Auszeichnung der DGKJ, den Otto-Heubner-Preis, verleihen, ebenso die anderen Preise, die wir dieses Jahr vergeben. Außerdem stehen mehrere Vorstandsposten zur Wahl: u.a. die Vertretung der niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte, die Vertretung der pädiatrischen Spezialitäten (3 Personen); zusätzlich findet im Anschluss daran die Wahl eines dieser Vertreter der pädiatrischen Spezialitäten bzw. des Sprechers des Konvents für fachliche Zusammenarbeit in den Geschäftsführenden Vorstand statt.

Es wäre mir eine besondere Freude, Sie als aktives Mitglied der DGKJ in der Mitgliederversammlung zu begrüßen, ebenso zur Jahrestagung in Leipzig.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Prof. Dr. Norbert Wagner 

Vorläufige Tagesordnung der Mitgliederversammlung 2014

TOP 1: Festsetzung der Tagesordnung
TOP 2: Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung
           der 109. Jahrestagung vom 14.09.2013
TOP 3: Bericht des Präsidenten
TOP 4: Bericht des Schatzmeisters
TOP 5: Bericht der Kassenprüfer
TOP 6: Entlastung des Vorstandes
TOP 7: Festsetzung der Jahresbeiträge 2015
TOP 8: Wahl von 2 Kassenprüfern* für 2015
TOP 9: Vorstandswahl:
       9.1. Wahl der drei Vertreter* unterschiedlicher pädiatrischer Spezialitäten
       9.2. Wahl eines Vertreters* aus den unter 9.1. gewählten bzw.
              dem Sprecher* des Konvents für fachliche Zusammenarbeit in den
              Geschäftsführenden Vorstand
      9.3. Wahl eines Kinder- und Jugendarztes* in freier Praxis
      9.4. Wahl des Jahrestagungspräsidenten* 2019
TOP 10: Wahl von Ehrenmitgliedern und korrespondierenden Mitgliedern
TOP 11: Verleihung des Otto-Heubner-Preises
TOP 12: Verleihung des Selma-Meyer-Dissertationspreises 2014
TOP 13: Verleihung des Adalbert-Czerny-Preises 2014
TOP 14: Berichte der Kongresspräsidenten 2015 und 2016
TOP 15: Verschiedenes

* Die gewählte männliche Form gilt als geschlechtsneutral

zurück zur Liste