Kongress 2017: Pressemappe

Über den Kongress für Kinder- und Jugendmedizin informierten wir am 19.9. auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Köln. Die Materialien und Statements erhalten Sie hier

Das Team der Pressekonferenz am 19.09.2017

Pressematerialien

Während des Kongresses finden Sie die DGKJ-Pressestelle in der Kölnmesse Ost, in der Presselounge. Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Fachtagung teilzunehmen. Bitte akkreditieren Sie sich über die DGKJ-Pressestelle via presse(at)dgkj.de - oder persönlich vor Ort!

Pressematerialien:

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin:

Veranstaltungstipps:

Die 3 Schwerpunktthemen werden in Auftaktsitzungen präsentiert:

Donnerstag, 21.09.2017, 13:15 – 14:15 Uhr. Keynote Perinatale Einflüsse auf die Gesundheit des Kindes.

Freitag, 22.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr, Keynote Chronische Erkrankungen (Prof. Dr. Ute Thyen, Lübeck; Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Heidelberg).

Samstag, 23.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr. Keynote Versorgungslandschaften (Prof. Daniel Johnson, Chicago; Dr. Robert Schlack, Berlin.

 

Pressetermin DGKCH:

Am Freitag, 22.09.2017 um 13:00 bietet die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie die Gelegenheit zu  einem Pressegespräch zu chirurgischen Themen, weitere Informationen finden Sie hier.

 

Presseberichte:

"Pädiater hadern weiter mit Reformgesetz". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind". Lausitzer Rundschau, 21.9.2017. Link

"Erste 1000 Tage nach der Empfängnis entscheiden". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Perinatale Einflüsse". WDR 5 / Leonardo (MP3-Datei), 20.9.2017. Link

"Kinderschutz krankt an fehlender Vergütung". Ärztezeitung, 20.9.2017. Link

Kinderschutz (Thema auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin). ARD-Mittagsmagazin, 20.9.2017. (Ab Sedeminute 31:00) Link

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

Jedes Sechste Kind ist betroffen Leben lernen mit der chronischen Krankheit – Quelle: www.ksta.de/28435928 ©2017

Pressemeldungen

Einladung zur Pressekonferenz

28.08.2014


Pressegespräch zur Eröffnung des Kinder- und Jugendärztekongresses 2014 in Leipzig


Zum Kinder- und Jugendärztekongress vom 11. – 14. September werden um die 3.000 Teilnehmer in Leipzig zusammenkommen. Diese jährliche Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin ist der größte pädiatrische Kongress in Deutschland und wird am 11. September um 18:00 im Congress Center Leipzig u.a. von Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, eröffnet.

Wir laden Sie herzlich ein zum Pressegespräch

am  Donnerstag, 11. September 2014, um 13:00 Uhr

im Pressebüro (Seminarraum 6/7, Ebene +2 | Konferenzebene) des CCL – Congress Center Leipzig, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig.
Dauer: bis ca. 14:15 Uhr.


Gesprächsthemen und -partner:


Transition, Innovation, Notfälle: Schwerpunkte und Highlights des Kinder- und Jugendärztekongresses 2014.

Prof. Dr. James Beck, Jena

 

Lost in Transition? 14 % aller Kinder und Jugendlichen haben einen besonderen medizinischen Betreuungsbedarf. Junge Patienten mit schweren chronischen Erkrankungen benötigen beim Wechsel in die Erwachsenenmedizin Betreuung und Begleitung, denn Behandlungsabbrüche oder –unterbrechungen sind in dieser Phase häufig, mit teils schlimmen Folgen. Ein neues Konzept vertritt den besonderen Bedarf dieser Patientengruppe, auch gegenüber Kostenträgern und Gesetzgebung.

PD Dr. Burkhard Rodeck, Osnabrück

 

 

 

Vorbeugen ist besser als heilen - Prävention in der Sozialpädiatrie Verhaltensauffälligkeiten, ADHS, Fütterungs- und Bindungsprobleme, Depression und Angststörungen - neue Morbiditäten bestimmen die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.         
Dr. Carsten Wurst, Suhl

 

 

Großer Fortschritt für rheumakranke Kinder und Jugendliche: Biologische Medikamente. Die Einführung biologischer Medikamente hat die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit schweren Formen der juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) gravierend verändert.
Prof. Dr. Michael Borte, Leipzig


Biologika in der Kinder-Onkologie.
Auf dem Kongress wird man sich mit dem Einsatz biologischer Medikamente auch in der Kinder-Onkologie befassen, mit Erfahrungen und Ausblicken auf Chancen und Grenzen der Therapie.
Prof. Dr. Angelika Eggert, Berlin



Eine moderne Kinder-Infektiologie – ein Muss im 21. Jahrhundert! Nicht erst seit der Diskussion um multiresistente Keime im Zusammenhang mit Krankenhaushygiene fordern die Experten für Infektionskrankheiten ein Umdenken: Insbesondere die Kinder-Infektiologie in Deutschland muss besser etabliert werden, es gibt einen großen Bedarf sowohl an Versorgungs­forschung als auch bei der Klärung unterschiedlicher Schädigungsmechanismen und möglicher Therapien beim im Mutterleib heranwachsenden Kind (i.S. intrauteriner Infektionen) bis hin zum jugendlichen Patienten.
PD Dr. Roswitha Bruns, Greifswald


Multiresistente Keime - Herausforderungen und Konsequenzen für die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Verschiedene internationale Studien zeigen immer wieder den Zusammenhang zwischen der Personalsituation in der Pflege und den Infektionsraten: Kinder und Jugendliche mit ihren Familien sind in besonderem Maße auf eine hochqualifizierte pflegerische Unterstützung angewiesen.
Frauke Leupold, Hannover


Gemeinsam mit der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) haben gleich sieben weitere Fachvereinigungen zum wissenschaftlichen Austausch eingeladen: Die Deutsche Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin, die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie, der Berufsverband Kinderkrankenpflege, die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, die Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie, die Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie und die AG Pädiatrische Radiologie.  


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf Ihre Fragen! Gern steht Ihnen DGKJ-Tagungspräsident Prof. Dr. James Beck aus Jena auch schon im Vorfeld für ein Gespräch zur Verfügung.  


Bildmaterial: Zusätzlich zu Aufnahmen innerhalb der Pressekonferenz bzw. des Kongressgeschehens können wir Ihnen bereits jetzt einige Pressefotos zum Download anbieten (s. www.dgkj.de/presse/pressefotos/).


Akkreditierungen/Pressekontakt: Selbstverständlich sind Medienvertreter/innen während des gesamten Kongresses willkommen!

- Akkreditierungen, Fragen und Anmeldungen zum Pressegespräch über:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Ref. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: 030/3087779-14 | presse(at)dgkj.de
www.dgkj2014.de  |  www.dgkj.de

zurück zur Liste