Kongress 2017: Pressemappe

Über den Kongress für Kinder- und Jugendmedizin informierten wir am 19.9. auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Köln. Die Materialien und Statements erhalten Sie hier

Das Team der Pressekonferenz am 19.09.2017

Pressematerialien

Während des Kongresses finden Sie die DGKJ-Pressestelle in der Kölnmesse Ost, in der Presselounge. Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Fachtagung teilzunehmen. Bitte akkreditieren Sie sich über die DGKJ-Pressestelle via presse(at)dgkj.de - oder persönlich vor Ort!

Pressematerialien:

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin:

Veranstaltungstipps:

Die 3 Schwerpunktthemen werden in Auftaktsitzungen präsentiert:

Donnerstag, 21.09.2017, 13:15 – 14:15 Uhr. Keynote Perinatale Einflüsse auf die Gesundheit des Kindes.

Freitag, 22.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr, Keynote Chronische Erkrankungen (Prof. Dr. Ute Thyen, Lübeck; Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Heidelberg).

Samstag, 23.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr. Keynote Versorgungslandschaften (Prof. Daniel Johnson, Chicago; Dr. Robert Schlack, Berlin.

 

Pressetermin DGKCH:

Am Freitag, 22.09.2017 um 13:00 bietet die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie die Gelegenheit zu  einem Pressegespräch zu chirurgischen Themen, weitere Informationen finden Sie hier.

 

Presseberichte:

"Pädiater hadern weiter mit Reformgesetz". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind". Lausitzer Rundschau, 21.9.2017. Link

"Erste 1000 Tage nach der Empfängnis entscheiden". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Perinatale Einflüsse". WDR 5 / Leonardo (MP3-Datei), 20.9.2017. Link

"Kinderschutz krankt an fehlender Vergütung". Ärztezeitung, 20.9.2017. Link

Kinderschutz (Thema auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin). ARD-Mittagsmagazin, 20.9.2017. (Ab Sedeminute 31:00) Link

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

Jedes Sechste Kind ist betroffen Leben lernen mit der chronischen Krankheit – Quelle: www.ksta.de/28435928 ©2017

Pressemeldungen

Pädiatrische Forschung: Neues Online-Journal geht an den Start

12.09.2014


Pünktlich zum Kinder- und Jugendärztekongress in Leipzig startet der Springer  Verlag ein neues Angebot: Das Molecular and Cellular Pediatrics ist ein internationales, interdisziplinäres open access journal für die pädiatrische Forschung.

Das englischsprachige Journal ist mit Reviews, Originalbeiträgen und Diskussionsforen für alle an der Forschung interessierten Kinder- und Jugendärzte konzipiert. Schwerpunkt werden Grundlagenforschungs- und Originalarbeiten aus der Pädiatrie und aus allen relevanten Subdisziplinen sowie exzellente Übersichtsarbeiten sein.

Die ersten Beiträge stehen nun online jedem interessierten Leser zur Verfügung: http://www.molcellped.com

Das Molecular and Cellular Pediatrics ist eine Publikation der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ). Mit dem Herausgeber Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin, dem Managing Editor Prof. Dr. Martin Wabitsch und einem Editorial Board aus nationalen und internationalen Kinder- und Jugendärzten geht das neue Angebot mit großer Expertise an den Start.

Ziel ist die zügige Veröffentlichung aktueller Beiträge (jährlich bis zu 50 Texte), die sofort und vollständig nach Erscheinen frei zugänglich sein werden. Der Springer Verlag veranlasst die Publikation unter der Creative Commons Attribution Lizenz, wonach das Copyright beim Autor bleibt, aber es jedem Nutzer gestattet ist, den Inhalt zu lesen, zu kopieren, weiter zu verteilen, zu verändern bzw. einzelne Teile des Artikels wiederzuverwerten. Einzige Einschränkung bleibt der korrekte Verweis auf die Quelle und das ordentliche Zitieren des Urhebers.

Damit sind aktuelle Artikel unmittelbar aus der Forschung verfügbar und erfahren eine gute und dauerhafte Sichtbarkeit, zudem biete das Journal dem Leser einen leichten und unkomplizierten Zugang. - Autoren profitieren von der Startphase, denn es wird in der ersten Zeit keine APC (Author Publication Charge) erhoben!

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: +49 30 3087779-14 | Fax: +49 30 3087779-99
www.dgkj.de | presse(at)dgkj.de

zurück zur Liste