Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2017

Vom 20. - 23. September in Köln: Informationen zum Programm und zur Akkreditierung auf www.dgkj2017.de

Terminhinweis

Eröffnung:

Am Donnerstag, 21. September, wird der Kongress für Kinder- und Jugendmedizin in Köln eröffnet. Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Fachtagung teilzunehmen. Bitte akkreditieren Sie sich über die DGKJ-Pressestelle via presse(at)dgkj.de.

Pressebüro:

Während des Kongresses finden Sie die DGKJ-Pressestelle in der Kölnmesse Ost, in der Presselounge.

Pressematerialien:

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin: Hier finden Sie die Pressemappe. 

Veranstaltungstipps:

Die 3 Schwerpunktthemen werden in Auftaktsitzungen präsentiert:

Donnerstag, 21.09.2017, 13:15 – 14:15 Uhr

Keynote Perinatale Einflüsse auf die Gesundheit des Kindes (Prof. Dr. Susan Ozanne, Cambridge; Prof. Dr. Andreas Plagemann, Berlin) 

Freitag, 22.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr

Keynote Chronische Erkrankungen (Prof. Dr. Ute Thyen, Lübeck; Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Heidelberg) 

Samstag, 23.09.2017, 10:30 – 11:30 Uhr

Keynote Versorgungslandschaften (Prof. Daniel Johnson, Chicago; Dr. Robert Schlack, Berlin)

 

Pressetermin DGKCH:

Am Freitag, 22.09.2017 um 13:00 bietet die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie die Gelegenheit zu  einem Pressegespräch zu chirurgischen Themen, weitere Informationen finden Sie hier.

 

Presseberichte:

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

Jedes Sechste Kind ist betroffen Leben lernen mit der chronischen Krankheit – Quelle: www.ksta.de/28435928 ©2017

Pressemeldungen

Zum Tag der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar

23.02.2017

Titelbild der Publikation

Eines von 1.500 Neugeborenen ist von einer angeborenen Stoffwechselstörung betroffen, jährlich kommen 400 – 500 Babys hinzu. Ihre Versorgung liegt in erster Linie bei der universitären Kinder-und Jugendmedizin und deren speziell ausgestattete Zentren für Seltene Erkrankungen. Ein von der DGKJ mit dem Verbund dieser Zentren herausgegebene Publikation über die Herausforderung Seltene Erkrankungen stellt Aufgaben und Arbeitsweise dieser Einrichtungen, Forschungsprojekte und Netzwerke vor. 

Durch das Neugeborenenscreening werden jedes Jahr in Deutschland über 500 Kinder vor schweren Behinderungen oder dem Tod bewahrt. Im Jahr 2016 wurde die Mukoviszidose (zystische Fibrose, CF) als 15. Zielkrankheit aufgenommen. Die Märzausgabe der Monatsschrift Kinderheilkunde stellt die Erfolgsgeschichte dieser überaus erfolgreiche Maßnahme zur Früherkennung schwerer Erkrankungen vor sowie neue Perspektiven für eine Erweiterung des „Zielkatalogs“ wie auch für ein verlässliches flächendeckendes Tracking.

 

Hinweis für Redaktionen:

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach Experten aus der Kinder- und Jugendmedizin. Gern senden wir Ihnen für journalistische Recherchen die Publikation „Herausforderung Seltene Erkrankungen. Die Zentren der pädiatrischen Bereiche der Zentren für Seltene Erkrankungen“ (Berlin 2016). Ab Mitte März halten wir zudem die Monatsschrift Kinderheilkunde mit dem Schwerpunkt „Seltene Erkrankungen und molekulare Diagnostik“ bereit. Anforderung über presse(at)dgkj.de

zurück zur Liste