Kongress 2017: Pressemappe

Über den Kongress für Kinder- und Jugendmedizin informierten wir am 19.9. auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Köln. Die Materialien und Statements erhalten Sie hier

Das Team der Pressekonferenz am 19.09.2017

Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2017

Auswahl Presseberichte:

Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen beim Kind schneller erkennen – Tipps aus der Praxis für Kinder- und Familienärzte. Medscape 13.10.2017. Link

Kindesmisshandlung: Wo und wie genauestens hingeschaut und gefragt werden sollte – und was „hochverdächtig“ ist. Medscape, 2.10.17. Link

Schweres Erbe: Adipositas in der Schwangerschaft gefährdet die Kinder durch renale Dysfunktion, Hypoglykämie und Asthma. Medscape, 29.09.17.Link

"Musikalische Kinderärzte". Kölner Stadtanzeiger, 23.9.2017. PDF

"Pädiater hadern weiter mit Reformgesetz". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind". Lausitzer Rundschau u.v.m., 21.9.2017. Link

"Erste 1000 Tage nach der Empfängnis entscheiden". Ärzte Zeitung, 21.9.2017. Link

"Perinatale Einflüsse". WDR 5 / Leonardo (MP3-Datei), 20.9.2017. Link

"Kinderschutz krankt an fehlender Vergütung". Ärztezeitung, 20.9.2017. Link

Kinderschutz (Thema auf dem Kongress für Kinder- und Jugendmedizin). ARD-Mittagsmagazin, 20.9.2017. (Ab Sendeminute 31:00) Link

"Jedes 6. Kind ist betroffen: Leben lernen mit der chronischen Krankheit". Kölner Stadtanzeiger, 19.9.2017 Link

"Ärzteorchester spielt für Kinder in Not". Kölner Express, 19.9.2017

"Interview mit Kinder-Radiologin Friederike Körber: Zappeln ist ein Problem." Kölner Stadtanzeiger, 2.6.2017. Link

 

Materialien

Die Pressekonferenz zum Kongress für Kinder- und Jugendmedizin gab am 19. September einen Überblick über aktuelle Themen und Diskussionen in der Kinder- und Jugendmedizin:

Pressemeldungen

Neue Perspektiven der Nierenheilkunde

24.03.2010

Presseinformation der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ) für die Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN)

Mehr als 300 Kindernieren-Spezialisten treffen vom 25.-27. März in Hamburg zusammen, um sich über kinderspezifische Themen der Nephrologie auszutauschen. Ein fachlicher Schwerpunkt der Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) werden die angeborenen, oftmals vererbten und schon im Mutterleib entdeckten Erkrankungen der Nieren und der Harnwege sein.

“Unser Tagungsprogramm spiegelt die Vielfalt und das medizinisch notwendige hohe klinische wie wissenschaftliche Niveau der Kindernierenheilkunde wieder," sagt Kongresspräsident Dirk E. Müller-Wiefel vom Universitätsklinikum Eppendorf, Vorsitzender der GPN: "Neben dem Aspekt der schon vorgeburtlich erkannten Nieren- und Harnwegserkrankung werden wir uns auch mit der kindgerechten Nierenersatztherapie  befassen. Hier bieten Dialyse und Transplantation schon jetzt erfolgreiche Möglichkeiten - zukünftig vielleicht ergänzt durch den Einsatz von Stammzellen. Zudem konnten binnen der letzten Jahre etliche neue Erkenntnisse zur Rolle der Nieren im Hormonhaushalt gewonnen werden, über die wir in Hamburg ebenfalls diskutieren wollen."

Mit Spannung erwartet Univ. Prof. Dr. Müller-Wiefel zudem eine Studiensitzung, in der die neuesten Forschungsergebnisse wichtiger seltener Nierenerkrankungen dargelegt werden, die aus standardisierten Behandlungsstrategien in den bundesweit 20 kindernephrologischen Zentren resultieren. Auch für das Fach-Pflegepersonal und die gerade für nierenkranke Kinder so wichtigen Diätassistentinnen werden spezielle Symposien angeboten. Die Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, aus Österreich, den Niederlanden, Großbritannien, Ungarn, Polen und Nordamerika kommen im Hauptgebäude der Hamburger Universität zusammen.

Pressematerialien:

Zur Jahrestagung der GPN erscheint ein umfangreiches Sonderheft der Fachzeitschrift "Der Nephrologe", u. a. mit Übersichtsartikeln zur Geschichte der Kindernephrologie in Deutschland und mit Kurzfassungen sämtlicher Kongressbeiträge. Presseexemplare werden auf Wunsch gern zugeschickt.

Pressekontakt:

Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ)
Dr. Sybille Lunau | Ref. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Chausseestr. 128/129 | 10115 Berlin
Tel.: (030) 308 777 9-14 | Fax: (030) 308 777 9-99
presse(at)dgkj.de

Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN)
Prof. Dr. med. Bernd Hoppe
Tel.: (0221) 478-4319 | Fax: (0221) 478-5835
www.gp-nephrologie.de | bernd.hoppe(at)uk-koeln.de

Die Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (GPN) ist Mitglied im Konvent der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ), der wissenschaftlichen Fachgesellschaft der gesamten Pädiatrie in Deutschland.

zurück zur Liste