Meldungsarchiv

Pflegeberufereform passiert den Bundestag

22.06.2017

Erwartungsgemäß hat der Deutsche Bundestag heute das Gesetz zur Pflegeberufeausbildung verabschiedet. Eine vorschnelle Entscheidung, wie die DGKJ kritisiert.

Die DGKJ setzt sich für eine sehr gute und hochqualifizierte Pflege von Kindern auch in Zukunft ein. Sie bedauert, dass sich der Deutsche Bundestag zuletzt nicht genügend Zeit gegeben hat, um die Reform mit der nötigen Sorgfalt und unter Beteiligung der Fachöffentlichkeit zu diskutieren.

Wir hatten eine weitere Öffentliche Anhörung gefordert. Und wir hatten wie andere Kritiker auch gefordert, dass die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung vor Verabschiedung des Gesetzes vorgelegt wird. Dies ist leider nicht erfolgt.

Es sind weiterhin viele wichtige Punkte vollkommen offen. Insbesondere fehlen die Vorgaben zur theoretischen Ausbildung völlig.

Die Ausbildung zur Kinderkrankenpflege sollte dort stattfinden, wo es auch eine Fachabteilung bzw. Klinik für Kinder- und Jugendmedizin gibt! Diese für eine qualifizierte Ausbildung naheliegende Bedingung hatte die DGKJ in ihrer Betrachtung des Gesetzentwurfes ebenfalls mehrfach kritisch angemerkt. Leider hat sich auch diese Forderung nicht in dem heute verabschiedeten Text niedergeschlagen.

Die aus Sicht der Kinder- und Jugendmedizin entscheidende Passage des Gesetzes schreibt fest, dass die Auszubildenden nach zwei Jahren wählen können, ob sie den Weg zur generalistischen Pflege nehmen oder ob sie das dritte Jahr der Ausbildung für die Spezialisierung zur Kinderkrankenpflege (oder Altenpflege) nutzen wollen. Die aktuelle Planung sieht vor, die Reform erst 2020 umzusetzen. Nach weiteren sechs Jahren wird dann erhoben werden, wie sich das Gros der Auszubildenden entschieden hat und ob sich das weiterführende Angebot einer spezialisierten Ausbildung bewährt hat.

Damit bietet sich mit der Ausbildungsreform weiterhin eine Chance für die Kinderkrankenpflege, als attraktiver und anspruchsvoller Fachberuf erhalten zu bleiben und die ihm zustehende Anerkennung zu erfahren.

Links:

  • Zweite und dritte Beratung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Reform der Pflegeberufe (Pflegeberufereformgesetz – PflBRefG), Drucksache 18/7823
  • Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss), Drucksache 18/12847

zurück zur Liste