Eröffnungsrede 2018



Eröffnung des Kongresses für Kinder- und Jugendmedizin 2018

Ansprache der DGKJ-Präsidentin Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann am 13. September 2018 

Es gilt das gesprochene Wort!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
lieber Herr Jorch,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich begrüße Sie alle herzlich zum diesjährigen Kongress für Kinder- und Jugendmedizin, der in diesem Jahr von Prof. Gerhard Jorch und seinem Mitarbei­terteam aus der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Magdeburg ausgerichtet wird.

Auch in diesem Jahr veranstalten wir die Tagung gemein­sam mit der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) und dem Berufs­verband Kinder­krankenpflege (BeKD). Mit großer Freude begrüße ich daher Dr. Christoph Kretzschmar, Prof. Lucas Wessel und Frau Pätzmann-Sietas und natürlich auch die Präsidenten der mitveranstaltenden Gesellschaften und Verbände, Frau Prof. Thyen, Herrn Prof. Schmittenbecher - Frau Pätzmann-Sietas habe ich ja schon genannt.

Danke an Alle für die Austragung dieser Tagung!

And I am honoured to welcome also the Chinese delegation with Dr. Wang from the Ministry of Health in Peking. It is a new format Prof. Jorch is introducing here and we are looking forward to it.

Bevor ich Ihnen über wichtige Ereignisse und Entwicklungen berichte, die unsere Gesellschaft in den vergangenen zwölf Monaten bewegt haben, möchte ich unserer Tradition folgend mit Ihnen zusammen der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder unserer Gesellschaften gedenken und den Familien unser Beileid ausdrücken: Seit der letzten Jahrestagung in Köln ist uns der Tod von 37 Mitgliedern unserer Gesellschaften bekannt geworden. Stellvertretend für alle möchte ich einige Persönlichkeiten mit wenigen Worten würdigen:

  • Im denkwürdigen Alter von fast 98 Jahren verstarb Prof. Heinrich Rodeck, Ehrenmitglied der DGKJ. Er war von 1960 bis 1986 ärztlicher Direktor der Vestischen Kinderklinik in Datteln, die sich unter ihm zu einer der größten Kinderkliniken Deutschlands entwickelt hat.
  • Prof. Werner Schröter, ebenfalls Ehrenmitglied, war 27 Jahre Direktor der Universitätskinderklinik Göttingen. Er war 25 Jahre lang Herausgeber der Monatsschrift Kinderheilkunde und leitete viele Jahre die Pädiatrische Forschungstagung sowie auch den Hochschullehrerkonvent. 
  • Christa Wollstädter wurde nur 61 Jahre alt; sie war Vorstandsmitglied und langjährige Schatzmeisterin des BeKD, zuletzt in der Rheinhessen Fachklinik Alzey tätig. Über viele Jahre setzte sie sich in verschiedenen Gremien für die Rechte der Kinder und für die Erhaltung der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege ein.

Mit den Verstorbenen verlieren wir Menschen, die sich in vorbildlicher Weise ihrer Aufgabe für Kinder und deren Familien gewidmet haben. Der heutige Tag ist Anlass, sich ihrer mit größter Anerkennung und herzlichem Dank zu erinnern. Ich darf Sie bitten, sich zum Gedenken an unsere verstor­benen Mitglieder zu erheben.

-

Nach diesem traurigen Moment darf ich mich jetzt freudigeren Ereignissen zuwenden: Letzten Donnerstag hat die Wissenschaftsministerin per Presseerklärung den Startschuss für zwei neue Zentren der Gesundheitsforschung gegeben - eines ist das von uns lange ersehnte Deutsche Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit. Es ist ein Privileg, dass ich dies hier verkünden darf. – Viele von uns haben über lange Jahre darauf zugearbeitet, Konzepte entwickelt und dem BMBF vorgelegt. Dafür möchte ich Ihnen als erstes sehr herzlich danken! Dieses Zentrum bedeutet nicht nur punktuelle Förderung sondern Strukturförderung und ist für die gesamte Kinder- und Jugendmedizin eine enorme Chance – auch für unseren akademischen Nachwuchs! Vertreter der Pädiatrie werden zur Vorbereitung und Gestaltung der im Frühjahr geplanten Ausschreibung  ins BMBF geladen, die Hochschulkommission wird dabei weiterhin eine wichtige Rolle spielen, und es wird wichtig sein, dass die Pädiatrie in einer natürlich kompetitiven Situation sich gegenseitig unterstützend auf diese große Ziel zubewegt.