2017 Eröffnungsrede DGKJ-Präsident Prof. Dr. Ertan Mayatapek (Teil 4)

(c) DGKJ/Wachenfeld.

Abschließend betonte er, dass die Gesundheitsversorgung klare und verlässliche politische Rahmensetzungen brauche, innerhalb derer ein Qualitätswettbewerb stattfinden könne. Es brauche zusätzlich politischen Mut, die notwendigen Strukturveränderungen anzugehen. Er lud alle ein, sich einzubringen, um die Zukunft der Kinder- und Jugendmedizin gemeinsam mit zu gestalten.

Er informierte dann noch über eine Neuerung, da es ab sofort für DGKJ-Mitglieder einen neuen Fortbildungsbereich für Kinder- und Jugendmedizin auf SpringerMedizin.de gibt In diesen neuen Fortbildungsbereich stünden vielfältige erweiterte Angebote wie z.B. eine erhöhte Anzahl von CME-Kursen zur Verfügung. Es fänden sich aber auch neue Angebote: So ist im Rahmen der DGKJ-Mitgliedschaft neben der Monatsschrift Kinderheilkunde ab sofort und kostenfrei der Online-Zugang zu einer größeren Auswahl an pädiatrischen Fachzeitschriften mit einhalten.

Zum Abschluss erklärte Prof. Mayatepek, dass dies seine letzte Ansprache in diesem Rahmen sei. Seine Amtszeit als DGKJ-Präsident werde zum Jahreswechsel enden. Er bedankte sich daher ausdrücklich beim gesamten Vorstand, dem Generalsekretär, den beiden Geschäftsführerinnen und allen Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie den Kolleginnen und Kollegen aus den befreundeten Verbänden und Gesellschaften und auch vielen der Zuhörerinnen und Zuhörer für die fortwährende Unterstützung und Arbeit in den letzten 3 Jahren.

Er betonte, dass für ihn der Zusammenhalt und die Einheit der Kinder- und Jugendmedizin immer im Vordergrund stand und stehen werde. Er blicke mit großem Dank auf eine sehr intensive Zeit mit vielen Erlebnissen, vielen Herausforderungen und vielen Begegnungen zurück.

Er informierte, dass zum 1. Januar 2018 in seiner Nachfolge Frau Prof. Ingeborg Krägeloh-Mann das Amt der DGKJ-Präsidentin übernehmen wird und wünschte ihr für die kommende Amtszeit alles Gute und viel Erfolg.

Am Ende bedankte sich Prof. Mayatepek bei den Tagungspräsidenten Prof. Dötsch und Prof. Weiß und dem Kongresssekretär Herrn Privatdozent Kleist-Retzow sowie dem gesamten Kölner Team für die Vorbereitung und Organisation des diesjährigen Kongresses für Kinder- und Jugendmedizin. Er sprach seinen Dank auch den Kongresspräsidentinnen und Präsidenten der mit ausrichtenden Gesellschaften sowie den Damen und Herren seitens der Kongressorganisation aus. Er wünschte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gute Vorträge und Sitzungen, interessante Gespräche und nachhaltige Eindrücke.