Jahresbericht 2016 der Historischen Kommission

Die Kommission hat am 8. Dez. 2015 und am 11. April 2016 in Berlin getagt.

Folgende Themen standen im Berichtszeitraum im Mittelpunkt der Arbeit der Kommission:

Für die Jahrestagung der DGKJ 2016 in Hamburg wurde mit Unterstützung des Instituts für Medizingeschichte und Wissenschaft sforschung der Universität Lübeck ein Historisches Symposium realisiert. Aus dem Programm: K. Ullrich (Hamburg): Rudolf Degkwitz und das Masern-Rekonvaleszentenserum (1920); H. Jonas (Bielefeld): Das Lübecker Impfunglück 1930 in der Wahrnehmung von Zeitzeugen; A. C. Hüntelmann (Berlin): Diphtherie-Serum und Serumtherapie-Entwicklung – Entwicklung, Produktion und Regulierung um 1900.

Im Frühjahr 2016 erschien das Sonderheft der Moki zur „Pädiatrie nach 1945 in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR“. Die Beiträge gehen zurück auf zwei Workshops der Historischen Kommission Ende 2013 und Anfang 2015. Das Heft ist über die Geschäftsstelle kostenfrei zu beziehen.

Die Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“ wurde im Berichtszeitraum in Aschaffenburg, Düsseldorf und Erlangen gezeigt; fest vereinbart sind Stationen in Gemünden, Würzburg und Saarbrücken. Für die Präsentation in Würzburg wird ein Begleitband in „einfacher Sprache“ erarbeitet, der in Zukunft als Ausstellungsbegleitmaterial zur Verfügung stehen wird.

Das von der Friede Springer Stiftung geförderte Projekt „Kinderheilkunde in der SBZ und in der DDR“ läuft Ende 2016 aus. Die wissenschaftliche Bearbeiterin, Dr. Annette Hinz-Wessels, wird ihre Forschungsergebnisse in einer Monografie vorlegen.

Prof. Dr. med. Kurt Ullrich, Hamburg
Vorsitzender

Prof. Dr. phil. Thomas Beddies, Berlin
Stellvertr. Vorsitzender