Assistentenkolloquium 2021



Assistentenkolloquium digital am 07.05.2021

Das diesjährige Assistentenkolloquium fand erstmals digital und ganz nach dem Motto Informieren- Mitreden- Mitmachen statt:  Am Freitagnachmittag nahmen ca. 60 junge und junggebliebene Kolleg*innen per Zoom teil um sich zunächst über die (Junge) DGKJ zu informieren, dann in spannenden Vorträgen aktuelle Informationen zu SARS-CoV-2 zu erhalten, in den anschließenden Diskussionen mitzureden und später dann in Workshops zu verschiedensten Themen aktiv mitzumachen. Es hat uns als Junge DGKJ großen Spaß gemacht dieses Kolloquium zu organisieren und mit so vielen interessierten jungen Ärzt*innen in virtuellen Kontakt zu treten.

Herzlichen Dank ganz besonders auch an die beiden Redner Dr. Armann aus Dresden und Dr. Joachim aus Köln! Die Vorträge über Coronafälle im Kindes- und Jugendalter incl. Exkurs zu PIMS und Long-COVID sowie zum PCR-Pooling als effektive Teststrategie in NRW haben kurz und knapp Licht ins Dunkel der Informationsflut gebracht und noch dazu zum Denken angeregt.

Ein großes Dankeschön auch an Herrn Professor Dötsch, der sich trotz seines vollen Terminkalenders als DGKJ Präsident und Chefarzt, Zeit genommen hat uns wissen zu lassen, dass ihm Miteinbeziehen von jungen Ärzt*innen in die Arbeit der DGKJ eine besondere Herzensangelegenheit ist. Das ist nicht nur wichtig zu wissen, sondern auch immer schön zu hören! :)

In den Workshops haben wir von der Jungen DGKJ gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Ideen und Themen für unsere Arbeit gesammelt wie zum Beispiel für das Forum Junge Pädiatrie in der Monatsschrift Kinderheilkunde oder das Forum Junge DGKJ auf dem jährlichen DGKJ-Kongress. Auch gab es die Möglichkeit sich auszutauschen, was uns alle momentan beschäftigt. Neben den allgegenwärtigen Problemen durch Corona in Kliniken und Praxen kamen hier immer wieder die zunehmende Ökonomisierung im Gesundheitswesen sowie Sorge über mangelnde Weiterbildung zur Sprache.

Besonders erwähnenswert, aber auch bedenklich, finden wir das Ergebnis einer unserer Umfragen im Rahmen des Workshops „Beschäftigungsverbot, Mutterschutz und Elternzeit“: Von 28 Teilnehmenden im Workshop waren 75% in einem befristeten Arbeitsverhältnis tätig. Dies ist ein sicher noch nicht allzu öffentlich bekanntes Problem des Arbeitsmarkts für junge Ärzt*innen und deckt sich mit den Ergebnissen unserer 2019 durchgeführten Umfrage zu Konditionen in der Weiterbildung. Da müssen wir also am Ball bleiben und die Problematik ins Bewusstsein rücken!

Die hohe Teilnehmerzahl für eben genannten Workshop und die angeregte Diskussion ist für uns auch nochmal eine klare Ansage: Das Thema Eltern- und Ärzt*in sein bewegt und ist zurecht eines unserer Herzensthemen!

Danke an alle Teilnehmenden für eure Beiträge! Wir als Junge DGKJ werden uns eingehender mit den gesammelten Impulsen auseinandersetzen und freuen uns schon auf weitere interaktive Veranstaltungen mit euch- vorerst digital und dann hoffentlich bald wieder live und in Farbe.

Eure Junge DGKJ

 

Text: Nora Karara