COVID-19_Surveys



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Corona verläuft nach aktuellem Wissensstand zum Glück bei Kindern und Jugendlichen eher milde. Aber was, wenn Patienten in Klinik und Sprechstunde auftauchen mit mittel- bis langfristigen Folgeerscheinungen einer akuten Infektion – häufig als Post-COVID-19 oder Long-COVID-19 bezeichnet? Was, wenn doch einmal eine stationäre Behandlung notwendig ist oder es einen schweren Verlauf nach einem positiven Test im Sinne eines Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome (PIMS) gibt? Und nun gibt es auch noch die neue Variante Omikron...

Fest steht: Für gute klinische Versorgung braucht es Informationen!

Das wollen die DGKJ und die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) ändern:

Unter der Schirmherrschaft der Universität Dresden wurden verschiedene Surveys etabliert, um anonym Daten über PIMS, stationäre Coronafälle und Long-Covid-19 zu sammeln und so Verlauf und Folgen einer Coronainfektion im Kindes- und Jugendalter besser zu verstehen. Die neu gewonnenen Erkenntnisse werden hier auch direkt mit den betreuenden Ärzt*innen geteilt, mit dem Ziel eines „Quality Improvement of Clinical Care“. Dr. Armann hat uns im Rahmen des Assistentenkolloquiums 2021 erste Ergebnisse präsentiert und wir finden, die Melderegister sollten mehr Bekanntheitsgrad erlangen.

Hier brauchen wir eure Unterstützung! Macht mit und meldet die Symptome, die in einem zeitlichen Zusammenhang mit einer nachgewiesenen SARS-CoV-2 Infektion auftreten - anonym und sicher unter: https://dgpi.de/post-covid-19-survey/

Und wenn es doch mal einer stationären Behandlung aufgrund von Corona bei einem eurer Patienten bedarf? Bitte auch dies melden unter https://dgpi.de/covid-19-survey-der-dgpi/

Zur Erfassung des Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome (PIMS) in Deutschland gibt es diesen Survey: https://dgpi.de/pims-survey-anleitung/

Und nun NEU: der Ad-hoc Survey zu Atemwegserkrankungen inkl. Omikron https://redcap.med.tu-dresden.de/redcap/surveys/?s=EY9HACX7DNTPYWAL

Aber jeder Survey ist natürlich nur so gut wie die Zahl der Ärztinnen und Ärzte, die daran teilnehmen.

Jetzt seid ihr gefragt! Sprecht eure Oberärztinnen und -ärzte oder Chefärztinnen und -ärzte an, ob in eurer Klinik schon gemeldet wird oder ob ihr euch bei der Erfassung beteiligen könnt.

Mitmachen lohnt sich:

Für die 10 Kliniken, die die meisten Tagesmeldungen vornehmen, gibt es je zwei Gratis-Tickets für den DGKJ-Kongress in Düsseldorf im September 2022. (Sollten hierfür mehr als 10 Kliniken in Frage kommen, entscheidet das Los).

Eure Junge DGKJ

Text: Nora Karara