Historische Kommission



Historische Kommission

Jahresbericht 2021

Der Kommission gehören aktuell folgende Mitglieder an: Prof. Dr. Thomas Beddies (Stellvertretender Vorsitzender) (Berlin), Prof. Dr. Heiner Fangerau (Düsseldorf), Dr. Ernst Fukala (Halle), PD Dr. Georg Lilienthal (Hadamar), Dr. Anne K. Oommen-Halbach (Düsseldorf), Prof. Dr. Philipp von der Osten (Hamburg), Prof. Dr. Michael Radke (Rostock); Prof. Dr. Maike Rotzoll (Heidelberg), Prof. Dr. Hans-Michael Straßburg (Würzburg), Prof. Dr. Kurt Ullrich (Vorsitzender) (Hamburg).

Neu berufen wurden Dr. Oommen-Halbach und Prof. Dr. Radke. Dr. Oommen-Halbach ist Kinder- und Jugendärztin und Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin in Düsseldorf. Prof. Radke war Leiter der Kinder- und Jugendklinik in Potsdam und der Universitätskinderklinik in Rostock. Die Realisierung der Gedenkausstellung im Rahmen des Kongresses 2010 in Potsdam geht maßgeblich auf seine Initiative zurück.

Eine Verstärkung soll der Historischen Kommission auch durch die künftig regelmäßig erfolgende Einladung je eines Vertreters / einer Vertreterin der Pädiatrie aus Österreich (Dr. Christian Lindner, Innsbruck) und der Schweiz (Dr. Felix Rietmann, Fribourg) erwachsen. Damit kann dem Gedanken einer historisch-wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einer deutschsprachigen Kinderheilkunde jenseits politischer Grenzen im 19. und auch noch im 20. Jahrhundert entsprochen werden.

Die Historische Kommission hat sich im Berichtszeitraum am 7. Dezember 2020 und am 15. Juni 2021 zu Webkonferenzen getroffen.

Im Nachgang der Arbeitstagung mit dem Thema „Beziehungen und Bezüge – Zur Geschichte der Konventgesellschaften der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin“ wurde nach eingehender Diskussion beschlossen, dass die Ergebnisse der Veranstaltung nicht in Form von Einzeldarstellungen der beteiligten Fachgesellschaften, sondern durch eine übergreifende Gesamtdarstellung erfolgen sollte.

Außerdem wurde u. a. das Programm des Historischen Symposiums der Jahrestagung 2021 in Berlin vorbereitet:

  • S. Nolte (Marburg/Lahn): Berthold Epstein, Prag – ein Pädiaterschicksal zwischen 1919 und 1962
  • G. Lilienthal (Korbach): Reichsausschussverfahren – Verhalten der Eltern (Arbeitstitel)
  • N. Löffelbein (Düsseldorf): Kinder und Jugendliche in Psychiatrie und Behindertenhilfe in der BRD (1949–1975)

Als neuer Forschungsschwerpunkt der Kommission wird momentan das Thema „Kinder, Kolonien, Krankheit“ diskutiert. Ergebnisse dieser Aktivitäten könnten im Rahmen der DGKJ Jahrestagung 2022 vorgestellt werden.

Die Ausstellung „Im Gedenken der Kinder“ konnte im Berichtszeitraum aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen nicht gezeigt werden; auch auf die geplante Präsentation (mit Begleitprogramm) anlässlich des Berliner Kongresses musste leider verzichtet werden. Vereinbart ist derzeit eine Präsentation in Bielefeld (Eröffnung am 29. April 2022).

Es wurde bereits berichtet, dass die 2019 ausgelaufene Vereinbarung der Kinder- und Jugendmedizin mit der Humboldt-Universität zu Berlin verlängert werden konnte. Nachdem Frau Dr. Wegmann in den Ruhestand getreten ist, wird das Archiv künftig von Frau Katja Röpnack (katja.roepnack(at)staff.hu-berlin.de) betreut.

Im Berichtszeitraum wurden vermehrt Druckkostenzuschüsse für pädiatriehistorische Publikationen beantragt. Mitglieder der Historischen Kommission haben diese Anträge geprüft und ggf. Förderempfehlungen ausgesprochen. Hervorzuheben ist v. a. das von der DGKJ geförderte Buch von Vera Trnka und Stephan Nolte „In den Grauzonen der Geschichte: Der Prager Kinderarzt Berthold Epstein (1890–1962) (hentrich & hentrich Berlin 2021), das mit dem Herbert-Lewin-Preis 2021 ausgezeichnet wird. Dieser Preis wird jährlich vom Bundesministerium für Gesundheit, der Bundesärztekammer, der Bundeszahnärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung für herausragende Arbeiten zum Thema „Aufarbeitung der Geschichte der Ärztinnen und Ärzte in der Zeit des Nationalsozi- alismus“ vergeben.

Wir bedanken uns für die andauernde und wertvolle Unterstützung unserer Arbeit durch Frau Dr. Noleppa und die Geschäftsstelle der DGKJ.

Prof. Dr. K. Ullrich, Vorsitzender

Prof. Dr. T. Beddies, Stv. Vorsitzender

 

Historische Kommission

Vorsitzender:
Prof. Dr. Kurt Ullrich (Hamburg)

Stellvertreter:
Prof. Dr. phil. Thomas Beddies (Berlin)

Mitglieder:
Dr. Ernst Fukala (Halle)
Dr. Anne Kristin Oommen-Halbach (Düsseldorf)
Prof. Dr. Philipp von der Osten (Hamburg)
Prof. Dr. Michael Radke (Rostock)
Prof. Dr. Maike Rotzoll (Heidelberg)
Prof. Dr. Hans-Michael Straßburg (Würzburg)

Sachverständige:
Prof. Dr. phil. Thomas Beddies (Berlin)
Prof. Dr. Heiner Fangerau (Düsseldorf)
PD Dr. Georg Lilienthal (Hadamar)