Preise & Stipendien



Aktuelle Ausschreibungen

Unsere Auflistung aktueller Ausschreibungen von Preisen und Stipendien können Sie gern um Ihre Preismeldung ergänzen. Informieren Sie uns über Ihre Ausschreibung per E-Mail an info(at)dgkj.de.


Adalbert-Czerny-Preis 2020

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) wird auf ihrer 116. Jahrestagung in Berlin den Adalbert-Czerny-Preis 2020 verleihen. Dieser besteht aus der Adalbert-Czerny-Medaille, einer Urkunde und einem Geldpreis von 10.000 Euro. Mit dem Preis sollen besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der Kinderheilkunde mit Einschluss ihrer Grenzgebiete ausgezeichnet werden. Die Arbeiten sollten publiziert sein, und ihre Publikation sollte nicht länger als zwölf Monate zurückliegen. Als Preisträger können sich ausschließlich Erstautoren bewerben.

2019 wurde die Satzung des Preises durch den Vorstand der DGKJ dergestalt erneuert, dass der Preis nunmehr herausragende wissenschaftliche Arbeiten auszeichnet, die bereits veröffentlicht sein sollen. Die Bindung an Nachwuchsforschende ist entfallen. Die im Vorjahr geänderte Satzung zum Adalbert-Czerny-Preis ist hier einsehbar.

Mit der Zuerkennung des Preises ist die Einreichung einer Publikation im Online-Journal der DGKJ, Molecular and Cellular Pediatrics, verbunden. Der Preis soll an herausragende wissenschaftlich orientierte Kinder- und Jugendärztinnen und –ärzte (auch in Weiterbildung) vergeben werden. 

Bewerbungen müssen bis spätestens 1. April 2020 samt eines CV sowie dem ausgefüllten und unterschriebenen Formblatt (hier zum Download ) und fünf Exemplaren der Arbeit an die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann, Geschäftsstelle, Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin, eingereicht werden.


Selma-Meyer-Dissertationspreis 2020

Die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) wird auf der 116. Jahrestagung in Berlin den Selma-Meyer-Dissertationspreis 2020 verleihen. Der Preis besteht aus einer Urkunde und einem Geldpreis von 2500 Euro. Mit dem Preis sollen zukunftsorientierte pädiatrische Promotionsarbeiten ausgezeichnet werden. Zur Bewerbung sind Dissertationsarbeiten zugelassen, die von einer Medizinischen Fakultät in Deutschland zur Promotion akzeptiert und mit summa oder magna cum laude bewertet wurden. Bei einer Bewertung mit magna cum laude muss zusätzlich eine angenommene Publikation mit Erstautorenschaft in einem renommierten internationalen Journal vorliegen.

Mit der Zuerkennung des Preises ist die Einreichung einer Veröffentlichung (Minireview) im Online-Journal der DGKJ, Molecular and Cellular Pediatrics, verbunden.

Die Dissertationsschrift sollte nicht älter als 12 Monate (im Falle einer Einzelpublikation nicht älter als 24 Monate) sein und ist zusammen mit einem Lebenslauf bis zum 1. Mai 2020 von dem/der Autor/in selbst oder von einem Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin in 5facher Ausführung bei der Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin einzureichen.

Adresse: Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Frau Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann, Geschäftsstelle, Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin.

Die Satzung zum Selma-Meyer-Dissertationspreis ist hier auf der Website der DGKJ einsehbar.



Heinrich-Finkelstein-Förderpreis

Die Norddeutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (NDGKJ) verleiht jährlich den Heinrich-Finkelstein-Förderpreis für hervorragende Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern und -innen auf dem Gebiet der Pädiatrie und der Jugendmedizin. Die Preissumme beträgt 6.000 €. Der Preis ist für eine deutsch- oder englischsprachige Arbeit bestimmt, die aus einem Gebiet der klinischen und experimentellen Pädiatrie stammt. Die Arbeit kann bereits publizierte Ergebnisse enthalten. Die Autorin/der Autor muss Mitglied der Norddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. sein. Preisbewerber bitten wir, ihre Arbeit in 4-facher Ausfertigung bis spätestens 28. Februar 2020 zur 1. Vorsitzenden der Gesellschaft, Frau Prof. Dr. Olga Kordonouri, Janusz-Korczak-Allee 12, 30173 Hannover, zu senden. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der NDGKJ-Jahrestagung vom 24. - 25.04.2020 in Celle (www.ndgkj-2020.de).


Förderpreis der „Stiftung - Osteologie in der Pädiatrie“

Die Stiftung `Pädiatrische Osteologie´ fördert kooperative Forschungsvorhaben aus dem Gebiet der Kinderheilkunde und Jugendmedizin und der pädiatrischen Radiologie. Gegenstand der Förderung sind innovative, fachübergreifende gemeinsame Projekte von Pädiatern und Nachwuchswissenschaftlern aus der pädiatrischen Radiologie, Kinderchirurgie, Kinderorthopädie und angrenzenden Fachrichtungen. Sowohl präklinische als auch klinische Konzepte, mit dem Ziel, die Prävention, Diagnostik oder
Therapie von Kindern mit angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Muskel- Skelettsystems zu verbessern, werden unterstützt. Für den Förderpreis stehen Mittel von maximal 10.000 € zur Verfügung.
Gefördert werden:
• Kosten im Zusammenhang mit der Freistellung für die Projektplanung,
• Ausbildungsmaßnahmen,
• Reisekosten,
• Technische Unterstützung und Lizenzkosten, die für die Projektdurchführung erforderlich sind.

Grundlage für die Förderung ist eine Projektbeschreibung (5 Seiten incl. Bibliographie Schriftgröße 9, 1 ½ zeilig, PDF) mit folgenden Abschnitten: 
• Ausgangslage,
• Fragestellung Hypothese,
• Methode,
• Vorstudie (falls vorhanden),
• Erwartung des Nutzens,
• Zeitplan,
• bereits vorhandene Förderung und
• Eigenmittel
Bewerbungen im PDF-Forma, online an: klaus.mohnike(at)med.ovgu.de (Prof. Dr. Klaus Mohnike, Universitätskinderklinik, Leipziger Str. 44, 39120 Magdeburg, Vorsitzender des Kuratoriums „Stiftung - Osteologie in der Pädiatrie“).
Bewerbungsfrist: 31. März 2020
Der Preis wird erstmals im September 2020 im Rahmen eines Symposiums der Pädiatrischen Radiologie auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) vergeben.
 


Helmut-Werner-Preis

Auch in diesem Jahr vergibt die Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO) ihren Helmut-Werner-Preis und ehrt  damit herausragendes persönliches Engagement für organkranke Kinder und Jugendliche.

Sich bewerben oder vorgeschlagen werden können alle, die sich in Deutschland im Bereich der Organtransplantation bei Kindern und Jugendlichen hervorgetan haben. Das Preisgeld beträgt 5.000 €. Die Bewerbungsunterlagen sollten eine Kurzvita enthalten sowie Umfang und Dauer der Tätigkeit des Bewerbers oder Vorgeschlagenen verdeutlichen.
Bei schriftlichen Arbeiten ist die Einverständniserklärung von Co-Autoren zu beachten.
Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 30. April 2020 an:
Kinderhilfe Organtransplantation e.V.
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
E-Mail: kio(at)vso.de

Weitere Informationen: https://www.kiohilfe.de/ueber-uns/helmut-werner-preis



Hufeland-Preis 2020

Der Hufeland-Preis, gestiftet von der Deutschen Ärzteversicherung, wird an Mediziner für richtungs­weisende Leistungen und heraus­ragende Forschungs­ergebnisse in der Präventiv­medizin und Ver­sorgungs­forschung verliehen und ist mit 20.000 € dotiert.

Eine Arbeit einreichen können nur Ärztinnen und Ärzte, und das Thema muss sich mit der Prävention und/oder der Versorgungs­forschung be­fassen. Die eingereichten Arbeiten können sich nicht nur mit Handlungs­feldern wie Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung, Impfen und Sucht befassen, sondern auch mit Forschungen zu Krankenhaushygiene, Berufskrankheiten, Screening-Programmen und zur Patienten­versorgung unter Alltags­bedingungen. Gerade für die Versorgungs­­forschung spielen aktuelle Themen eine wichtige Rolle – dazu zählen etwa eine alternde Gesellschaft und die damit einhergehenden physischen und psychischen Erkrankungen.

Die Arbeit muss bis 30.10.2020 beim Notar Dr. Neuhaus, Kattenbug 2, 50667 Köln eingegangen sein. 

Ein Preis­richter­gremium schlägt dem Stiftungskuratorium einen Preis­träger vor. Das Kuratorium, in dem die Bundes­ärztekammer, die Bundes­zahnärztekammer und die Bundes­­vereinigung Prävention und Gesund­heits­förderung vertreten sind, trifft dann die endgültige Entscheidung.

Alle Informationen und Ansprechpartner: https://www.aerzteversicherung.de/Unternehmen/Hufeland-Preis.


Ausbildungsstipendien der STGKJM

Die Sächsisch-Thüringische Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie schreibt fortlaufend bis zu drei Reisestipendien pro Kalenderjahr in Höhe von jeweils bis zu 1.500,00 € aus. Die Stipendien sollen die Weiterbildung von Assistenten und Fachärzten in den Gebieten und ihren Schwerpunkten sowie fakultativen Weiterbildungen der Kinder- und Jugendmedizin und der Kinderchirurgie in den Ländern der Gesellschaft fördern und werden als Beihilfe zu einer Fortbildungsreise gewährt. Gefördert wird die Teilnahme an Kursen, Seminaren oder Tagungen. Die Veranstaltung soll intensiv Inhalte der Weiterbildungskataloge für Kinder- und Jugendmedizin bzw. Kinderchirurgie und deren Subspezialitäten vermitteln. Hospitationen werden nicht gefördert. Der Stipendiat muss Mitglied der STGKJM sein. Die Stipendien werden auf Antrag gewährt. Anträge können jederzeit gestellt werden. Die Antragsmodalitäten sind auf der Homepage der Gesellschaft www.stgkjm.de  zu finden.


DFG-Förderprogramm Klinische Studien

Das Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) umfasst die themenunabhängige und zeitlich begrenzte Durchführung eines Vorhabens in der patientennahen klinischen Forschung. Gefördert werden interventionelle klinische Studien, zu denen Klinische Machbarkeitsstudien (Phase II) und Klinische Interventionsstudien (Phase III) zählen. Ziel dieser Förderung ist das Erbringen eines Wirksamkeitsnachweises eines therapeutischen, diagnostischen oder prognostischen Verfahrens. Für alle Studien ist eine hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität sowie klinische Relevanz erforderlich. Ebenfalls gefördert werden Klinische Beobachtungsstudien, sofern mit der Beobachtungsstudie eine hoch relevante Fragestellung behandelt wird, deren Beantwortung nachweislich nicht mit einem interventionellen Design möglich ist.

Anträge auf Förderung klinischer Studien können jederzeit eingereicht werden, eine Ausschreibung findet nicht statt.

Alle Informationen, Merkblätter und Formulare unter http://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/klinische_studien/